Rauch: Effektivere Drogentests erhöhen Sicherheit und wirken präventiv

Menschen unter Drogeneinfluss sind Gefährdung für sich und andere – mehr Sicherheit durch Haartests im Zuge von Verkehrskontrollen

Wien, 13. Februar 2013 (ÖVP-PD) "Effektivere Drogentests erhöhen die Sicherheit und wirken präventiv", ist ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch überzeugt. Die geplanten Pilotprojekte von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner,
Haartests zum Nachweis von Drogenkonsum einzusetzen, erhöhen
die Sicherheit im Straßenverkehr maßgeblich. "Viele Drogenpräparate können durch herkömmliche Harnanalysen nicht nachgewiesen werden. Haartests sind hier effektiver", erklärt Rauch, "und viele werden sich zwei Mal überlegen, unter Drogeneinfluss mit dem Auto zu fahren, wenn im Zuge eines
Haartests nach einer Verkehrskontrolle gleich ihre gesamte Drogenkarriere aufgedeckt werden kann. Menschen unter
Drogeneinfluss sind eine Gefährdung für sich und andere. Hier müssen wir den Schutz der Bürger in den Mittelpunkt stellen."
Der Vorwurf, hier würden Jugendliche unter Generalverdacht gestellt, sei völlig jenseitig: "Nach dieser Logik müssten
auch alle Alkoholtests eingestellt werden – dann Gute Nacht Verkehrssicherheit", betont Rauch. Es gehe darum, junge
Menschen vor einer Drogenkarriere zu bewahren. "Je früher wir
hier ansetzen, desto erfolgreicher ist ein Ausstieg. Wir
reichen den betroffenen Menschen die Hand und helfen ihnen,
aus der Drogenspirale auszusteigen", so Rauch abschließend.
****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und
Medien, Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001