BZÖ-Bucher: "FPK-Landesregierung soll Wirtschaft ankurbeln und Jobs schaffen anstatt Konzertveranstalter zu spielen!"

"Schunkeln schafft keine Arbeitsplätze. Schunkeln macht keine Familie satt."

Klagenfurt (OTS) - "Die FPK-Landesregierung hat nicht die Aufgabe, Konzertveranstalter auf Kosten des Steuerzahlers zu spielen, sondern die Wirtschaft anzukurbeln, Arbeitsplätze zu schaffen und für gerechte Einkommen zu sorgen. Es ist geradezu absurd, dass die FPK ihren eigentlichen politischen Aufgaben nicht nachgekommen ist - wie sämtliche Kennzahlen der letzten Jahre zeigen - und nun glaubt, die Probleme des Landes wegschunkeln, in dem man einen auf Musikantenstadl macht", sagt BZÖ-Bündnisobmann und BZÖ-Spitzenkandidat Josef Bucher in einer aktuellen Stellungnahme. "Schunkeln schafft keine Arbeitsplätze. Schunkeln macht keine Familie satt", so ein deutlicher Bucher in Richtung FPK-Landesrat Dobernig, der den Hias im Stimmbruch mime, statt sich als Wirtschaftslandesrat um die explodierende Arbeitslosigkeit von mittlerweile über 13 Prozent und die Rekordzahl an Betriebsinsolvenzen zu kümmern. Aber auch die ÖVP Kärnten fordert Bucher auf, ihre Kraft besser in die Entwicklung von Strategien und Lösungen für Kärnten zu investieren, anstatt dauernd zu Gericht zu laufen und Gott und die Welt anzuzeigen.

"Das BZÖ beteiligt sich nicht an gerichtlichen Schlammschlachten, sondern am Wettbewerb der politischen Ideen für Kärnten. Und wenn man hier die bisher vorgelegten Ideen und Konzepte der einzelnen Parteien vergleicht, dann stellt man schnell fest, dass es einzig das BZÖ ist, das bisher ein kronkretes Programm mit konkreten Inhalten vorweisen konnte", so der BZÖ-Bündnisobmann mit Verweis auf orange Initiativen wie den Handwerkerbonus, ein Schuldenabbau-Programm, Betriebskredite nach Südtiroler Vorbild oder Maßnahmen gegen den Gebührenwahnsinn und Teuerungs-Wucher.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002