ORF III über Einsparungen in Europa und Kindersoldaten im Sudan

Am 14. Februar im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Wie tragfähig ist der Kompromiss, den die Staats- und Regierungschefs zum Langzeitbudget der Europäischen Union gefunden haben? Ist weniger Geld für Europa als Rückschritt zu betrachten? "Inside Brüssel" thematisiert am Donnerstag, dem 14. Februar 2013, zudem den Spielraum, den das Europaparlament hat, um negativen Folgen entgegenzutreten. Und: Was bleibt von der Energiepolitik Europas, wenn das Geld für neue Stromnetze gestrichen wird? Wo steht die Atomindustrie ein halbes Jahr nach Abschluss der AKW-Stresstests? In Zeiten knapper Kassen begrüßt ORF-III-Moderator Raimund Löw um 20.15 Uhr EU-Energiekommissar Günther Oettinger, Bojan Pancewski ("Sunday Times", London), Alain Délétroz (International Crisis Group, Brüssel) und Martina Czarnowska ("Wiener Zeitung") ferner zu einem Gespräch über die Perspektiven der EU-Außenpolitik.

"Im Brennpunkt" steht im Zeichen des internationalen Welttages gegen den Einsatz von Kindersoldaten. "Worte statt Waffen - Vom Kindersoldaten zum Starrapper" erzählt um 21.05 Uhr die berührende Geschichte eines der mehr als 10.000 Kindersoldaten, die im 20-jährigen sudanesischen Bürgerkrieg Schreckliches erleben mussten. Rapper Emmanuel Jal lebte lange Zeit als Flüchtling und traf seine Familie erst als Erwachsener wieder. Seine Musik hat ihm geholfen, nach vorne zu blicken.

Ein "Weltjournal" nimmt um 21.55 Uhr die umstrittene EU-Fischereipolitik unter die Lupe: Fastenzeit ist Fischbüffet-Zeit -und auch die Österreicher konsumieren immer mehr davon. Da den europäischen Meeren die Fische ausgehen, ziehen im Auftrag der EU Hochseetrawler vor Mauretanien jährlich Tausende Tonnen Fisch aus dem Wasser. Wie lange können die einheimischen Fischer noch überleben?

"Visionäre des Wandels" blicken um 22.30 Uhr auf soziale Probleme, die nicht nur Entwicklungsländer betreffen: Analphabetismus, mangelnde Bildung, Kriminalität, Arbeitslosigkeit und Armut finden sich auf der ganzen Welt. Der Film "Hoffnung für alle" sucht nach dem Weg in eine bessere Zukunft und konzentriert sich dabei auf die heutige Jugend.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009