RFJ startet Programm "Free European Youth Exchange" mit Schweden

Patriotische Jugendorganisationen wollen sich intensiver vernetzen

Wien (OTS/fpd) - Im Rahmen eines Wien Besuchs, im Zuge dessen auch gemeinsam der 1. Wiener Akademikerball besucht wurde, vereinbarten die Bundesobmänner von Ring Freiheitlicher Jugend (RFJ) Österreich, Stadtrat Udo Landbauer, und Schwedendemokraten Jugend (SDU), Gustav Kasselstrand, einen regelmäßigen Austausch ihrer Mitglieder mit dem jeweils anderen Land. Unter dem Namen "Free European Youth Exchange" sollen patriotische Jugendliche und Freunde eines Europas der Vaterländer in wiederkehrenden Abständen Kultur, Menschen und Politik anderer Länder kennen lernen.

Starten wird das Projekt im Sommer 2013 zwischen RFJ und SDU, wobei eine Erweiterung in naher Zukunft anstehen soll. Als mögliche Partner kämen zum Beispiel die französische "Front National" Jugend oder die flämische "Vlaams Belang" Jugend in Frage. "Dieses Projekt soll unseren jungen Mitgliedern nicht nur die Möglichkeit bieten, andere Kulturen kennen zu lernen, sondern auch unter Beweis stellen, dass ein Europa der Vaterländer auch ohne einer zentralistischen und zukunfts- sowie jugendfeindlichen EU existieren kann", freut sich Landbauer über das auf Schiene gebrachte Projekt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003