Bayr: Zum Valentinstag "fairschenken"

Absatz von Blumen aus fairer Produktion steigt

Wien (OTS/SK) - "Der morgige Valentinstag gibt Herr und Frau Österreich wieder die Gelegenheit, durch eine bewusste Kaufentscheidung zu beweisen, dass Geiz eben nicht geil ist", zeigt sich Petra Bayr, Bereichssprecherin für globale Entwicklung der SPÖ, überzeugt. Denn die Popularität von Blumen aus fairer Produktion ist in den letzten Jahren stetig gestiegen - und das nicht zufällig, wie Bayr weiß: "Schließlich konsumieren die Österreicherinnen und Österreicher immer mehr mit Bewusstsein über die Produktion der Güter und wissen sehr gut, dass sie mit ihrer Kaufentscheidung wichtige Weichen für faire Arbeitsbedingungen weltweit und Umweltschutz stellen." ****

"Blumen mit dem FAIRTRADE Siegel werden mittlerweile schon selbstverständlich auch in Supermärkten und Blumenhandlungen angeboten", ist Bayr über die Fortschritte der letzten Jahre und den steigenden Absatz erfreut. Seit 2008 steigen die Verkaufszahlen stetig an. Im Jahr 2011 wurden laut FAIRTRADE über 30 Millionen Rosen in Österreich verkauft. Eine Liste alle HändlerInnen ist auf www.fairtrade.at zu finden.

Das bekannte Flower Label Program (FLP) Siegel für faire Blumen geriet in letzter Zeit wegen Finanzierungsproblemen und mangelnder Glaubwürdigkeit unter Druck, so dass einige NGOs und Gewerkschaften ihre Mitgliedschaft Ende 2011 bei dem Programm beendeten. "Das zeigt, wie wichtig permanenter Kontakt und intensive Auseinandersetzung mit den Gegebenheiten ist", betont Bayr und dankt NGOs wie FIAN für ihren kritischen Blick. (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001