FPK-LPO Scheuch: ORF verstößt gegen Rundfunk-Gesetz

Tendenziöse Skandalberichterstattung über Freiheitliche - politische Einflussnahme ist scharf zu verurteilen

Klagenfurt (OTS) - In Bezug auf die heutige tendenziöse bundesweite ORF-Berichterstattung mit dem Titel "Aufregung um Kärnten-Konzert" hält der Obmann der Freiheitlichen in Kärnten, LHStv. Ing. Kurt Scheuch, Folgendes fest: "Der Österreichische Rotfunk verstößt wieder einmal gegen das ORF-Gesetz, indem er mit einseitiger Berichterstattung nicht nur wie sonst einseitig berichtet, sondern darüber hinaus Wahlkampfhelfer für die linke Einheitspartei in Kärnten spielt."

Der Einfluss von SPÖ und ÖVP auf Bundesebene auf den ORF sei unerträglich geworden. So gebe es österreichweit gesendete Beiträge mit schweren Vorwürfen gegen die Freiheitlichen in Kärnten, bei denen es der betroffenen Partei nicht einmal möglich sei, Stellung zu nehmen. "Ganz zu schweigen davon, dass die Vorwürfe völlig unrichtig und falsch sind, lässt der ORF mehrfach politische Gegner zu Wort kommen und befindet es nicht wert, mit den Betroffenen Kontakt aufzunehmen, bzw. eine Stellungnahme einzuholen", zeigt Scheuch auf.

"Anscheinend spüren die linken Medienvertreter des ORF in Wien, dass die Wahlen in Kärnten nicht so ausgehen werden, wie sie es wünschen, und versuchen somit von Wien parteipolitisch motiviert Einfluss auf die Kärntner Wahlen zu nehmen", schließt Scheuch.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro LHStv. Ing. Kurt Scheuch
Pressesprecher: Mag. Markus Reiter
Tel. 0664/ 80536 22215

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001