ASFINAG (1): Einreiseverbot nach Italien und Slowenien - LKW über 7,5 Tonnen frühzeitig abstellen!

Wien (OTS) - Für das nördliche Italien werden in den kommenden Stunden intensivste Schneefälle erwartet. Bis auf weiteres haben italienische Behörden daher bereits seit Sonntag 10. Februar 22:00 Uhr ein Einreiseverbot für Lkw über 7,5 Tonnen verhängt. Die ASFINAG appelliert an die Richtung Italien fahrenden LKW-Lenker dringend, möglichst rechtzeitig einen Stellplatz aufzusuchen und die Dauer des Einreiseverbotes nach Italien abzuwarten! Seit Sonntag Nacht informiert die ASFINAG auf allen Zulaufstrecken über Textanzeigen zu den gesperrten Grenzübergängen an der A 13 Brenner sowie A 2 Süd Autobahn.

Soeben wurde bekannt, dass auch Slowenien die Grenzen für LKW über 7,5 Tonnen gesperrt hat. Dies betrifft die Autobahngrenzübergänge der A 11 Karawanken Autobahn sowie die A 9 Pyhrn Autobahn bei Spielfeld. Auch für LKW mit Ziel Slowenien gilt daher der Apell, das Fahrzeug möglichst frühzeitig abzustellen!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher
ASFINAG
Mobil +43 (0)664 60108-16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001