Aviso: EU-Expertendelegation mit ÖVP-Sicherheitssprecher Pirker besucht syrisch-jordanische Grenze

Vor Überarbeitung des EU-Asylrechtes: EU-Parlamentarier verschaffen sich Bild der Lage vor Ort

Brüssel, 11. Februar 2013 (OTS) Eine Delegation des für Migration und Asylfragen zuständigen EU-Parlamentsausschuss besucht diese Woche Jordanien, um sich ein Bild der Lage der syrischen Flüchtlinge in der Region zu verschaffen. "Vor der Überarbeitung des europäischen Asylrechtes, die in den kommenden Monaten ansteht, ist es wichtig, dass wir uns ein Bild der Lage verschaffen. Die meisten Asylanträge von Syrern in der EU sind in Deutschland, Österreich, Schweden, Großbritannien und Belgien eingegangen", so Pirker, der Teil der vierköpfigen Delegation im Namen des Europäischen Parlaments ist. Auf dem Programm stehen Besuche von Flüchtlingscamps, Registrierungsstellen von Asylsuchenden sowie Gespräche mit jordanischen Behörden sowie UN- und NGO-Vertretern vor Ort. ****

In den kommenden Monaten ist eine komplette Überarbeitung des EU-Asylrechtes geplant. So soll es EU-Mindeststandards für den Umgang mit Asylbewerbern, mehr Zusammenarbeit der EU-Mitgliedstaaten und einheitliche Regeln für den Zugang zum Arbeitsmarkt geben.

TV-Material und Fotos der Reise werden ab Mittwoch auf der Internetseite des audiovisuellen Dienstes des Europäischen Parlaments zu Verfügung gestellt:
http://audiovisual.europarl.europa.eu. Am Mittwoch, 13. Februar
2013, 12:30 Uhr Lokalzeit (10:30 Uhr MEZ) findet eine Pressekonferenz der vier Abgeordneten in Amman, Jordanien statt. Weitere Informationen auf Anfrage.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Hubert Pirker MEP, tel.: +32-2-284-5898,
hubert.pirker@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784,
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001