Jank: Valentinstag bringt Wiener Wirtschaft heuer sehr gute Umsätze

Deutliches Umsatzplus von fünf Prozent anlässlich des Valentinstags erwartet - Auf rund 300 Wiener Floristen und Blumenhändler wartet der umsatzstärkste Tag des Jahres

Wien (OTS) - "Insgesamt 21 Millionen Euro werden die Wiener für den Valentinstag heuer ausgeben. Auf den Blumenhandel wartet einer der umsatzstärksten Tag des Jahres", sagt Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien. Eine aktuelle Konsumentenbefragung der Wirtschaftskammer Wien hat ergeben, dass am Valentinstag knapp die Hälfte der Wienerinnen und Wiener ihren Lieben Geschenke macht. Neben Blumen sind auch Schokolade und Süßigkeiten, Einladungen, Parfümerieartikel und Gutscheine beliebte Präsente.*****

Durchschnittliche Ausgaben gestiegen
45 Prozent der Wiener planen heuer ihre Lieben zu beschenken (2012:
42 Prozent), wobei Männer (51 Prozent) wie im letzten Jahr häufiger Geschenke machen als Frauen (39 Prozent). Wer in einer Beziehung steht, schenkt zum Valentinstag häufiger (54 Prozent) als Singles (22 Prozent). Die durchschnittlichen Ausgaben sind im Vergleich zum Vorjahr um einen Euro auf 35 Euro gestiegen. Immerhin 15 Prozent jener Wiener, die Präsente verteilen, wollen mehr als 70 Euro ausgeben.

Valentinsgeschenk als freudige Überraschung
76 Prozent der Wiener, die in einer Beziehung leben, werden sich am Valentinstag über ein Geschenk freuen dürfen. Und für so manchen wird dies wohl auch eine ordentliche Überraschung. Denn nur jeder Fünfte glaubt an ein Valentinsgeschenk von seinem Romeo oder seiner Julia. Insgesamt 68 Prozent der Wiener gehen davon aus, gar nicht beschenkt zu werden. Je ein Fünftel der Schenker denken mit einem Valentinspräsent auch an die Eltern und Kinder. Während Männer zum überwiegenden Teil die Partnerin beschenken, lassen sich mehr Frauen am Valentinstag auch für ihre Kinder und Freunde ein Präsent einfallen. Seltener werden Freunde und Bekannte (12 Prozent) oder Schwiegereltern (6 Prozent) beschenkt.

Blumen als Topseller
Blumen sprechen aus dem Herzen - dies gilt wohl besonders für den Valentinstag: 73 Prozent der Schenker wollen ihren Lieben mit Blumensträußen (43 Prozent), einzelnen Schnittblumen (30 Prozent) oder Topfpflanzen (20 Prozent). Außerdem werden gerne Schokolade oder andere Süßigkeiten (32 Prozent) geschenkt, Einladung zu Restaurantbesuchen, Kulturveranstaltungen oder Reisen (10 Prozent) ausgesprochen. Parfümerieartikel, Schmuck oder Modeartikel werden von insgesamt 8 Prozent der Valentinsschenker besorgt.

Frühlingsgruß schon Mitte Februar
Neben dem Liebesbotschafter Rosen, werden seit einigen Jahren immer öfter farbenfrohe Frühlingsblumen wie beispielsweise Tulpen zum Valentinstag geschenkt, die am 14. Februar schon überwiegend aus heimischer Produktion kommen. Bei den Farben ist heuer keineswegs Zurückhaltung angesagt: kräftige Töne von orange bis violett liegen voll im Trend. Topfpflanzen erleben seit wenigen Jahren eine regelrechte Renaissance - Hyazinthen, Primeln, Narzissen oder Azaleen verbreiten über viele Wochen Freude. Im Schnitt geben die Österreicher pro Jahr 95 Euro für Blumen aus, damit liegt man im europäischen Spitzenfeld.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Martin Sattler
Presse & Medienmanagement
Tel.: 01 51450-1314
martin.sattler@wkw.at
http://www.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001