EU-Gipfel - Bures: Infrastrukturinvestitionen der EU sind wichtiger Impuls für Beschäftigung und Wachstum

Mittel für Schienenausbau wurden um mehr als 50 Prozent erhöht - Bundeskanzler Faymann erwirkt deutliche Stärkung umweltfreundlicher Verkehrswege

Wien (OTS/SK) - Zufrieden zeigt sich Verkehrsministerin Doris Bures mit den am Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs erzielten Verhandlungsergebnissen: "Das EU-Budget für die großen transeuropäischen Verkehrskorridore (TEN-Transport, Anm.) liegt mit 13,2 Milliarden Euro zwar unter den ursprünglichen Vorschlägen der EU-Kommission, aber dennoch deutlich über den 8,5 Milliarden Euro der laufenden Finanzperiode 2008-2013. Unterm Strich investiert Europa damit fast fünf Milliarden Euro mehr als bisher in den Schienenverkehr. Das ist eine Steigerung von über fünfzig Prozent." ****

Für Bures ist es "ein sehr positives Zeichen", dass die Europäische Union auch in einer Zeit, die von der Bewältigung der Finanzkrise geprägt ist, deutliche Investitionen in die Schiene tätigt: "Durch die Schaffung von Infrastruktur werden Wachstum und vor allem auch Beschäftigung in Europa gefördert."

Die Ministerin erinnert dabei auch an die schwierigen Bedingungen, unter denen der erzielte Kompromiss zustande kam: "Im Vorfeld des EU-Gipfels lagen die Positionen der einzelnen Mitgliedstaaten teilweise weit auseinander. Bundeskanzler Werner Faymann hat durch sein beharrliches Verhandeln in Brüssel eine deutliche Stärkung der umweltfreundlichen Schienenverkehrswege in Europa erwirkt. Das freut mich als Verkehrsministerin natürlich besonders", so Bures abschließend. (Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003