FPÖ-Kickl: Pröll macht Niederösterreich zum "Land der Berge"

Wien (OTS) - "Mit dem Schuldenberg und dem Berg Butter wegen der Wohnbauspekulationen auf seinem Kopf, macht Landeshauptmann Erwin Pröll Niederösterreich zum 'Land der Berge'", so der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl. Der heutige Auftritt in der Ö1-Radioreihe "Im Journal zu Gast" habe einmal mehr gezeigt, dass es Pröll einzig und alleine um seinen persönlichen den Machterhalt gehe. Das Land und die Leute seien ihm dabei völlig egal, so Kickl.

Dies sei auch kein Wunder, habe doch Pröll mit seiner Schuldenpolitik, die dem Land Niederösterreich den höchsten Schuldenstand aller Bundesländer eingebrockt habe, genügend "Leichen" im Keller, die bei einer anderen Regierung ans Tageslicht kommen würden, so Kickl. Ähnlich verhalte es sich bei den Spekulationen mit Wohnbaugeldern in Milliardenhöhe, bei denen Pröll derartig viel Butter auf dem Kopf habe, dass er nicht mehr in die Sonne gehen könne, so Kickl. "Dass Pröll den Vergleich mit Salzburg ablehnt ist klar, denn in Niederösterreich sind noch viel höhere Beträge im Spiel, als im abgewirtschafteten Reich Burgstallers", betonte Kickl.

"Es ist zu erwarten, dass die Niederösterreicher diese Politik des Zudeckens, Schönredens und präpotenten Drüberfahrens satt haben und dem selbstherrlichen Landeshauptmann am 3. März die entsprechende Antwort geben werden", rechnet Kickl mit einem klaren Verlust der absoluten Mehrheit für Pröll, der ohnehin nur solange Landeshauptmann bleiben will, bis ihn die ÖVP endlich zum Bundespräsidentschaftskandidaten aufstellt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002