63. Internationale Filmfestspiele Berlin: ORF mit zahlreichen Produktionen vertreten

Berlinale im ORF-TV- und Radio: "Kulturmontag"-Sondersendung am 11. Februar u. v. m. - außerdem 3sat-Programmschwerpunkt

Wien (OTS) - Ab heute, Donnerstag, dem 7. Februar 2013, ist in Berlin wieder der Bär los! Die 63. Internationalen Filmfestspiele werden eröffnet und elf Tage lang ist die deutsche Bundeshauptstadt der Nabel der Filmwelt. Bis 17. Februar werden rund 400 Produktionen präsentiert, überwiegend Welt- oder Europapremieren aller Genres, Längen und Formate. Auch der ORF ist mit zahlreichen Filmen, an deren Entstehung er vorwiegend im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens beteiligt war, bei der Berlinale vertreten. Insgesamt drei Kinofilme laufen im Hauptprogramm: im Wettbewerb Ulrich Seidls dritter Teil der "Paradies"-Trilogie: "Hoffnung", in der Sektion Forum die Dokumentation "Die 727 Tage ohne Karamo" von Anja Salomonowitz sowie der Spielfilm "Shirley - Visions of Reality" von Gustav Deutsch. In der Programmschiene "Berlinale Special" ist die vom ORF koproduzierte TV-Dokumentation "Unter Menschen" von Christian Rost und Claus Strigel platziert. Außerdem sind im European Film Market Kinoproduktionen wie "Die Lebenden" (Regie: Barbara Albert), "Grenzgänger" (Regie: Florian Flicker), "Die Wand" (Julian Pölsler), "Museum Hours" (Regie: Jem Cohen) oder "Nägel mit Köpfen" (Regie:
Marko Doringer) vertreten.

Berlinale im TV

On air widmet der ORF dem glamourösen Kulturereignis Berlinale im Rahmen seines TV- und Radioprogramms mediale Aufmerksamkeit - ebenso wie 3sat, wo u. a. die Eröffnungs- und Preisverleihungsgala live übertragen werden.

Clarissa Stadler präsentiert "Kulturmontag" aus Berlin, danach Doku "Glamour - die perfekte Illusion"

Neben der aktuellen Berichterstattung setzt der "Kulturmontag" am 11. Februar ab 22.30 Uhr in ORF 2 einen Schwerpunkt: Clarissa Stadler präsentiert eine Sondersendung aus Berlin, die sich mit den Highlights des Festivals ebenso beschäftigt wie mit den vertretenen heimischen Filmproduktionen, so u. a. mit Ulrich Seidls "Paradies:
Hoffnung" . Außerdem spricht der "Kulturmontag" mit Isabella Rossellini, die heuer mit der Berlinale Kamera geehrt wird, wirft einen Blick auf die literarische Szene der Stadt sowie auf das Schaffen des in Berlin tätigen Wiener Fotografen Peter Rigaud, besucht Auslandsösterreicher in der Spree-Metropole u. v. m. Im Anschluss an das Magazin steht im "Kulturmontag" die themenaffine Dokumentation "Glamour - die perfekte Illusion" auf dem Programm, die untersucht, was Glamour eigentlich ausmacht und wie die Ingredienzien dieses betörenden Cocktails erstmals in den 1920er bis 1950er Jahren für die Filmleinwand gemixt worden sind. Außerdem zeigt der ORF anlässlich der Berlinale zwei Filme von Ulrich Seidl: "Models" (am Dienstag, 19. Februar, 0.55 Uhr, ORF eins) und "Import Export" (Dienstag, 26. Februar, 1.15 Uhr, ORF eins).

3sat: Eröffnung und Verleihung live, "Kulturzeit" werktäglich und zwei Sonderausgaben sowie sechs Ausgaben vom "Berlinale-Studio"

3sat ist zum Auftakt der 63. Berlinale im Berlinale Palast am Donnerstag, dem 7. Februar, ab 19.20 Uhr bei der Eröffnungsgala, die Anke Engelke für 3sat moderiert, live dabei. Vor der Gala empfängt "Kulturzeit"-Reporter Peter Twiehaus auf dem roten Teppich die internationale Prominenz am Mikrofon. Danach gibt 3sat Ausblicke auf die Höhepunkte des Festivalprogramms und stellt den Eröffnungsfilm der Berlinale vor.

Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" meldet sich ab Freitag, dem 8. Februar, werktäglich um 19.20 Uhr mit Berichten über Filme, Stars und Highlights des Festivals. Sechs Ausgaben von "Berlinale-Studio" geben ab Donnerstag, dem 7. Februar, gegen 0.00 Uhr Einblick in das Festivalgeschehen. Am Dienstag, dem 12. Februar, berichtet "Kulturzeit extra" um 19.20 Uhr über "Filme, über die man spricht". Ebenfalls live und ebenfalls präsentiert von Anke Engelke zeigt 3sat am Samstag, dem 16. Februar, um 19.00 Uhr, den Höhepunkt der Berlinale: "Die Verleihung des Goldenen und der Silbernen Bären". Zum Abschluss des Festivals zieht "Kulturzeit extra" am Sonntag, dem 17. Februar, um 22.45 Uhr Bilanz.

Berlinale in Radio, ORF.at und Teletext

Auch Ö1, Ö3 und FM4 befassen sich mit den Filmfestspielen. So berichtet die aktuelle Kultur von Ö1 in den "Journalen" und im "Kulturjournal" (Montag bis Freitag, 17.09 Uhr, Ö1) von den Ereignissen in Berlin. Am Freitag, den 8. Februar, bringt das "Kulturjournal" (17.09 Uhr) ein Live-Gespräch mit Ulrich Seidl: Der österreichische Regisseur spricht mit Wolfgang Popp über den dritten und letzten zum Goldenen Bären nominierten Teil seiner Filmtrilogie "Paradies: Hoffnung". Britische Beiträge in Berlin stellt "Synchron -das Filmmagazin" am Donnerstag, dem 14. Februar (16.40 Uhr), vor. Auch ORF.at und der ORF TELETEXT machen die Berlinale zum Thema.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010