Bundesrat - Schweigkofler: Gaspreise senken und Versorgungssicherheit erhöhen

Zweite Gasleitung für Tirol gefordert

Wien (OTS/SK) - "Tirol braucht aus Standort-, wirtschafts- und sozialpolitischen Überlegungen, aber auch aus Gründen der Versorgungssicherheit dringend eine zweite Gasleitung." Das forderte der Tiroler SPÖ-Bundesrat Johann Schweigkofler heute, Donnerstag, in seiner Rede zum Energielenkungsgesetz im Bundesrat. "Mit einer zweiten Gasleitung würde auch in Tirol ein wirklicher Gasmarkt entstehen, der wiederum zu einem echten Wettbewerb der Anbieter führe und schließlich einen deutlich günstigeren Gaspreis für die Konsumentinnen und Konsumenten zur Folge hat. Somit wird auch der Wirtschaftsstandort gestärkt werden", erklärte Schweigkofler. Das bestätigen auch die Fachleute der Energie-Control, der staatlichen Regulierungsbehörde. ****

Auch aus sicherheitspolitischen Überlegungen wäre eine zweite Gasleitung nötig, denn "Gaslieferungen, insbesondere aus dem Osten Europas sind immer mit einem gewissen Risiko behaftet, wie der letzte russisch-ukrainische Gasstreit gezeigt hat", sagte Schweigkofler. Politische Veränderungen und weltpolitische Spannungen können somit leicht zu Lieferengpässen bis hin zur Einstellung der Gaslieferungen führen. In Tirol gäbe es aber keinen Gas-Ersatz, da die Gasspeicher in Salzburg und Oberösterreich lägen und die Leitung dorthin fehlen würde. (Schluss) mis/sn

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006