Huber: "Versteckt Stronach Nazi-Sympathisant?"

Transparenz im Team Stronach weit gefehlt / Nur Grüne sind und bleiben sauber

St. Pölten (OTS) - Nach dem Bekanntwerden der Verbindung eines niederösterreichischen Mitgliedes des Team Stronach zum deutschen Neonazi Meinolf Schönborn verlangt der Grüne Landesgeschäftsführer Thomas Huber sofortige Konsequenzen: "Rechtsextreme Politiker, die laut Medienberichten Neonazi-Kontakte pflegen, haben in der niederösterreichischen Politik nichts verloren. Wie passt es zusammen, dass das Team Stronach für Transparenz und saubere Politik wahlwirbt, und gleichzeitig versucht, die eigenen braunen Flecken zu vertuschen?"
Dass Stronach nichts von der fragwürdigen Vergangenheit gewusst haben soll, glaubt Huber nicht: "Eine oberflächliche Recherche im Internet genügt, um den Kontakt zum deutschen Neonazi zu erkennen". Er fordert Stronach zu einer sofortigen Stellungnahme und Konsequenzen auf: "Die Bevölkerung muss darüber in Kenntnis gesetzt werden, welche Gesinnung das Stronach'sche Potpourri von undurchsichtigen Existenzen verfolgt", so der Grüne Landesgeschäftsführer Thomas Huber.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Niederösterreich
Mag. Laura Weichselbaum
Tel.: +43/664/88537341
laura.weichselbaum@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001