FPÖ-TV: Linksextreme Hetzjagd auf Besucher des Akademikerballs

Ballgäste setzten Zeichen für Grundrechte - Christen sind die am stärksten verfolgte Glaubensgemeinschaft

Wien (OTS) - Bei den Demonstrationen gegen den von der FPÖ veranstalteten Wiener Akademikerball in der Hofburg kam es vergangenen Freitag zu gewaltsamen Ausschreitungen von Linksextremisten. Deutsche und einheimische Anarchisten, aber auch Aktivisten der grünen und roten Parteijugend bildeten einen Mob, aus dem heraus friedliche Ballgäste attackiert, bespuckt sowie mit Farbbeuteln und anderen Gegenständen beworfen wurden. Taxiunternehmen wurden zwischenzeitlich angewiesen, nicht mehr in den 1. Bezirk zu fahren, da Gefahr für Leib und Leben bestehe. FPÖ-TV hat die wüsten Szenen festgehalten und zeigt schockierende Aufnahmen eines militanten Gutmenschentums, das rechtschaffene Bürger ungeniert und ungehemmt zum Freiwild macht.

Während der linke Mob auf der Straße sein hässliches Gesicht zeigte, feierten mehr als 2.000 Leistungsträger der Gesellschaft in den Prunksälen der Hofburg eine rauschende Ballnacht. Wer am Akademikerball teilnahm, hat damit aber auch ein Zeichen für Demokratie und Grundrechte gesetzt. "Der Ball ist ein Zeichen, dass Grundrechte in Österreich unteilbar sind. Die Versammlungsfreiheit ist eines dieser Grundrechte und wir werden weiter dafür kämpfen", stellt Ballorganisator und FPÖ-Landtagsabgeordneter Udo Guggenbichler unmissverständlich fest.

Christen sind heute die weltweit am häufigsten diskriminierte und verfolgte Glaubensgemeinschaft. Diese Tragödie wird in den Medien jedoch kaum aufgezeigt. Innerhalb der FPÖ widmet sich die Christlich-freiheitliche Plattform unter der Leitung von Konstantin Dobrilovic der Lage der Christen. Gemeinsam mit der Österreich-Vorsitzenden der internationalen Gesellschaft für Menschenrechte, Katharina Grieb, zeichnet Dobrilovic im aktuellen FPÖ-TV-Magazin ein erschütterndes Bild der Lage verfolgter Christen in aller Welt, aber auch in unserer unmittelbaren Nachbarschaft in Europa.

Das FPÖ-TV-Magazin, das heute erstmals von Petra Steger präsentiert wird, erscheint immer am Donnerstag pünktlich um 11 Uhr auf http://www.fpoe-tv.at und im Youtube-Kanal
http://www.youtube.com/fpoetvonline

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002