Eu-Finanzrahmen - Cap zu Berlakovich: Besser gemeinsam agieren als einsam mit Veto drohen

Gemeinsames Engagement für Österreich bei Verhandlungen zu EU-Finanzrahmen gefragt

Wien (OTS/SK) - Erstaunt zeigte sich heute, Mittwoch, SPÖ-Klubobmann Josef Cap über die Äußerungen von Landwirtschaftsminister Berlakovich zu den Verhandlungen über den EU-Finanzrahmen für die Jahre 2014-2020. "Bundeskanzler Faymann konnte für Österreich bereits Verbesserungen in der Höhe von 700 Millionen Euro erreichen. Ich frage mich, wo sich der Landwirtschaftsminister in ähnlich erfolgreicher Weise für Österreich eingebracht hat", sagte Cap. Für ihn sei der erfolgversprechende Weg bei den Verhandlungen ein "gemeinsames Agieren" in Brüssel und weniger "einsame Vetodrohungen in Österreich".****

Bundeskanzler Faymann habe sich in den Verhandlungen für den ländlichen Raum eingesetzt und bereits vieles erreicht, führte der SPÖ-Klubobmann weiter aus. Auch sei die Position des Kanzlers zum Rabatt Österreichs eine klare. Vetodrohungen bezeichnete Cap prinzipiell als "problematisch", da sie den Weg für "ernsthafte Gespräche und Bemühungen" verstellen könnten. "Wir brauchen EU-weite Investitionen in Wachstum und Beschäftigung. Dafür ist der Finanzrahmen die Grundlage. Ich hoffe, dass es in den nächsten Tagen in Brüssel zu einer Einigung kommen wird, denn eine Einigung bedeutet Stabilität. Ich würde mich freuen, wenn dazu auch der Landwirtschaftsminister einen konstruktiven Beitrag leisten würde", sagte Cap abschließend. (Schluss)sn

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006