Kinderfreunde zu FP-Gartelgruber: Neuer Gipfel der Geschmacklosigkeit

Für politisches Kleingeld scheint der FPÖ kein Niveau zu tief

Wien (OTS) - "Die heutige Aussendung der FPÖ ist ein weiterer Beweis dafür, dass es außer geschmackloser Vergleiche und dumpfer Polemik von der FPÖ nichts zu erwarten gibt", zeigt sich Jürgen Wutzlhofer, Bundesgeschäftsführer der Österreichischen Kinderfreunde empört. Grund ist eine Aussendung der freiheitlichen Abgeordneten Carmen Gartelgruber, in der sie davon schreibt, dass die Kinderfreunde "Kindesmissbrauch" betrieben, indem Prinzessinnenkostüme auf Faschingsfeiern verboten würden. Die Kinderfreunde hätten jedoch mehrfach klar gestellt, dass es keinerlei "Prinzessinnen-Verbote" oder Ähnliches bei ihren Festen gäbe. "Jetzt ist es schon schlimm genug, dass eine Nationalratsabgeordnete auf eine Zeitungsente hereinfällt und sich so zum Gespött macht, aber wenn sie dann noch abscheuliche Verbrechen wie Kindesmissbrauch durch hanebüchene Vergleiche verharmlost, dann schlägt das dem Fass den Boden aus", so Wutzlhofer. "Frau Gartelgruber sollte in Zukunft vor ihren Aussendungen nachdenken und sich nicht äußern, wenn sie von einer Thematik keinerlei Ahnung zu haben scheint", so Wutzlhofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Daniel Bohmann
Pressereferent der Österreichischen Kinderfreunde
Tel.: 01/512 12 98 - 60, Mobil: 0699/1929488 daniel.bohmann@kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KIB0001