JUGENDVERTRETUNG: Endlich Einigung bei Kinder- und Jugendhilfegesetz!

Die BJV begrüßt, dass es nun einheitliche Standards geben soll. Kinderrechtskonvention muss im neuen Gesetz berücksichtigt werden!

Wien (OTS) - Die Bundesjugendvertretung (BJV) zeigt sich erfreut über die heutigen Aussagen von Bundesminister Mitterlehner, wonach ein einheitliches Kinder- und Jugendhilfegesetz nun in greifbare Nähe gerückt ist: "Es ist erfreulich, dass dem jahrelangen Tauziehen nun endlich ein Ende gesetzt wird und sich Bund und Länder auf ein einheitliches Gesetz einigen konnten", so die erste Reaktion von BJV-Vorsitzendem Sandro Höll.
Vom Gesetzesentwurf erwartet sich die BJV nun einheitliche und qualitative Standards, die den Schutz von Kindern verbessern: "Vor allem muss sichergestellt werden, dass das Gesetz die UNO-Kinderrechtskonvention berücksichtigt und Maßnahmen zur Prävention ausgebaut werden", betont Höll. Sobald der Gesetzesentwurf vorliegt, wird die BJV diesen noch genau begutachten.

Die BJV macht immer wieder darauf aufmerksam, dass sich unterschiedliche Kriterien im Kinder- und Jugendbereich negativ auswirken. Jetzt geht es darum, dem heutigen positiven Schritt auch in anderen Bereichen, wie beispielsweise beim Jugendschutz, zu folgen. "Die unterschiedlichen Kompetenzverteilungen dürfen nicht länger auf dem Rücken von Kindern und Jugendlichen ausgetragen werden", betont Höll abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Mag.a Nicole Pesendorfer
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0676/ 880 111 048
mailto: nicole.pesendorfer@jugendvertretung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001