Sozialberufe: Anhebung der Einstiegslöhne und -gehälter auf Euro 1.400,- erreicht

Katzian: Abschluss bringt Beschäftigten Kontinuität und Sicherheit

Wien (OTS/ÖGB) - "Durch den aktuellen Kollektivvertragsabschluss für die 120.000 Beschäftigten im privaten Gesundheits- und Sozialbereich wurde eine Anhebung der Einstiegslöhne und -gehälter auf über 1.400,-Euro im Wesentlichen erreicht. Außerdem sichert die verbesserte Anrechnung von Vordienstzeiten im Bereich der Sozialwirtschaft höhere Einstiege. Das ist für diesen Bereich, in dem viele Frauen beschäftigt sind, die nach einer Karenz wieder ins Berufsleben einsteigen, ein beachtlicher Erfolg", kommentiert Wolfgang Katzian, Vorsitzender der GPA-djp, das Verhandlungsergebnis. ++++

"Die gemeinsamen Verhandlungen der Sozialwirtschaft Österreich (vormals BAGS), der Caritas und der Diakonie bringen für die Beschäftigten eine kontinuierliche Entwicklung ihres Einkommens und durch die Verbesserungen im Rahmenrecht auch eine arbeits- und sozialrechtliche Entwicklung. Die hohe Teilnahme bei den Betriebsversammlungen, Aktionen und Demonstrationen in der Öffentlichkeit war ein klares Signal, das dem Verhandlungsteam die nötige Energie und Entschlossenheit für den Abschluss verliehen hat. Das zeigt, dass die Solidarität aller Beschäftigten und BetriebsrätInnen der richtige Weg für einen guten Abschluss war", so Katzian abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp-Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Elisabeth Schnallinger
Tel.: 05 0301-21386
Mobil: 05 0301-61386
E-Mail: elisabeth.schnallinger@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002