Stift Seitenstetten wählt am 8. Februar neuen Abt

Wahl im Klosterkonvent unter Vorsitz von Abtpräses Christian Haidinger - Vorgang folgt strikten Regeln des Hl. Benedikt

St. Pölten, 05.02.13 (KAP) Im Stift Seitenstetten wird am 8. Februar ein neuer Abt gewählt. Nachdem Abt Berthold Heigl (62) aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig zurückgetreten ist, ermittelt das Benediktinerstift am Freitag dessen Nachfolger. Abtpräses Christian Haidinger aus dem Stift Altenburg wird den Vorsitz der Wahl führen, hat das Stift in einer Aussendung bekanntgegeben. 14 Pfarren Niederösterreichs und 31 Ordensmänner gehören dem seit 1112 bestehenden Kloster an, zudem sind - rechnet man das Personal des Stiftsgymnasiums hinzu - im Stift rund 100 Mitarbeiter beschäftigt.

Der Wahltag beginnt um 9 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst der Klostergemeinschaft, ehe die Mönche unter Ausschluss der Öffentlichkeit ihren neuen Leiter ermitteln. Der Ablauf der Wahl folgt den Regeln, die Ordensgründer Benedikt von Nursia dafür bestimmt hat: Nach dem Gesang des Heilig-Geist-Hymnus versprechen alle wahlberechtigten Konventsmitglieder, nach bestem Wissen und Gewissen zu entscheiden. Der Abtpräses prüft die Anwesenheit der Wahlberechtigten und für die Mehrheiten notwendige Stimmzahl und ruft anschließend einzeln zur Wahl auf. Bei jedem Stimmzettel fehlt der Abschnitt mit dem Namen des jeweiligen Wählers, womit man sich selbst nicht wählen kann.

Die Amtseinführung des neuen Abtes findet dann beim Gottesdienst am Benedikts-Tag, den 21. März 2013, statt, wobei der Abtpräses dem Abt Kirchenschlüssel und Stiftssiegel überreicht. Für Ostermontag ist die Abtweihe durch Diözesanbischof Klaus Küng anberaumt.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) per/nem/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001