VP-Korosec: Dieben in Wiens Spitälern muss endlich das Handwerk gelegt werden!

ÖVP Wien fordert versperrbare Kästen in den Krankenzimmern und mehr Sicherheitspersonal

Wien (OTS) - Wiens Patientinnen und Patienten werden in regelmäßigen Abständen von dreisten Dieben heimgesucht und die Spitalsführung ist de facto machtlos. Die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien LAbg. Ingrid Korosec fordert daher die rasche Umsetzung folgender Sicherheitsmaßnahmen, um Langfingern und anderen Kriminellen endlich wirksam entgegenzutreten:

  • Ausstattung der Krankenzimmer mit versperrbaren Kästen
  • Aufstockung des Sicherheitspersonals in den Spitälern
  • Verstärkte Nutzung von technischer Sicherheitsüberwachung (Kameras mit Bildauswertung)

"Jedes Hallenbad oder Fitnesscenter hat versperrbare Garderobenkästchen, wo der Benutzer bzw. die Benutzerin während seines Aufenthalts den Schlüssel bei sich tragen kann. Ein solches System muss doch auch für Wiens Spitäler ohne Schwierigkeiten umsetzbar sein", erklärt Korosec. Zudem muss aus Sicht der VP-Gesundheitssprecherin das Sicherheitspersonal entsprechend aufgestockt werden, um ungebetene Gäste schneller im Haus zu orten und damit Schaden für die Patientinnen und Patienten abwenden zu können.

Auch die verstärkte Nutzung von Kameras mit der Möglichkeit zur raschen Auswertung des aufgezeichneten Bildmaterials ist anzustreben. "Wenn man die Ganoven erst bei der versuchten Geldabhebung am Bankomat mit der Kamera erwischt, ist das Bargeld aus der Geldbörse längst weg. Eine Bildauswertung im Spital - also am Ort des Geschehens - würde die Chancen zur raschen Ergreifung der Täter mit Sicherheit erhöhen. Die Stadt Wien ist daher aufgefordert, hier umgehend die genannten Gegenmaßnahmen einzuleiten", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001