Aviso: Mittwoch, 6.2., 15 Uhr vor dem Justizministerium - Wir lassen uns nicht verARSCHen!

"Po-Grapschen" ist kein Kavaliersdelikt und gehört in das Strafrecht aufgenommen

Wien (OTS) - Die kürzlich in Deutschland losgebrochene Debatte zeigt, dass "Alltagssexismus" noch immer omnipräsent ist. Daher rufen die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ), der Verband sozialistischer Studierender (VSStÖ) und die Aktion kritischer SchülerInnen (aks) am kommenden Mittwoch zum Flashmob auf, um endlich das "Po-Grapschen" mit dem Strafrecht zu sanktionieren. "Ziel ist es, Justizministerin Karl mit einem provokanten Flashmob aus dem frauenpolitischen Tiefschlaf zu reißen. Sexuelle Belästigung und alltägliche Grenzüberschreitungen müssen endlich strafrechtlich geahndet werden!", argumentieren die Frauensprecherinnen der beteiligten Organisationen, Naomi Dutzi (SJÖ), Iris Schwarzenbacher (VSStÖ) und Christina Kaiser (aks).
Was: Wir ziehen die Unterwäsche über die Hosen an und begrapschen unsre Ärsche mit in Farbe getunkten Händen was das Zeug hält - ist ja eh nicht strafbar!

Wann: Mittwoch, 6.2. um 15 Uhr
Wo: Vor dem Justizministerium, Museumstraße 7, 1070 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Naomi Dutzi (SJÖ) - 0664 8521413

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001