Befremdlich (von Claudia Grabner)

Ausgabe 5. Februar 2013

Klagenfurt (OTS) - Es ist nicht nur dünnstes strafrechtliches Eis, auf das sich gestern LH Dörfler begeben hat. Insbesondere hat er sich auf eine moralisch mehr als befremdliche Ebene gewagt. Unter dem Titel "Ergebnis des brisanten Prüfberichts" hat er zu einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz geladen. Gemeint war schließlich eine in der Landesregierung amtsintern beauftragte Überprüfung eines Computers. Und zwar des Computers eines SPÖ-Personalvertreters. Das Ergebnis laut Dörfler: Der "zweifelsfreie" Beweis, dass besagter Personalvertreter pornografische Seiten verschickt habe. Der Betroffene weist das empört zurück. - Abgesehen davon, dass es nicht Aufgabe eines LH ist, sich auf kriminalistische Spurensuche zu machen, erschüttert die offensichtliche Methode: Die Methode, einen Menschen, für den die Unschuldsvermutung gilt, öffentlich schuldig zu sprechen. Ja, schuldig zu brandmarken. Wieder einmal ist die Geschichte am Gewissen vorbeigegangen: In der Landesregierung wurden ja schon mehrfach menschliche Tragödien losgetreten ...

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/512000-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001