Berlakovich: Österreich nutzt Potenzial an Erneuerbarer Energie für erfolgreiche Energiewende

Österreich wird Energie-Selbstversorger

Wien (OTS) - Im Rahmen der Europäischen Windenergiekonferenz 2013 in Wien unterstreicht Umweltminister Niki Berlakovich einmal mehr den besonderen Stellenwert erneuerbarer Energieträger für ein nachhaltiges, zukunftssicheres Energiesystem: "Wir müssen weg von der Abhängigkeit von Öl und Gas hin zu einer unabhängigen Versorgung mit regionalen, sauberen, erneuerbaren Energieträgern. Österreich hat dafür die besten Voraussetzungen: Wir haben ein großes Potential an Wind, Wasser, Sonne und Biomasse. Darüber hinaus verfügen die heimischen Unternehmen über enormes Know-how im Bereich der Energietechnologien der Zukunft. Damit sichern sie Wertschöpfung und wichtige green jobs in den Regionen. Diese gewinnbringende Verbindung von Ökonomie und Ökologie will ich für Österreich optimal nutzen. Mein Ziel ist die Energiewende hin zu den erneuerbaren Energien."

Für die wirksame Etablierung von erneuerbaren Energien und Energieeffizienz sind langfristige, stabile Rahmenbedingungen von zentraler Wichtigkeit: "Die Energiestrategie ,das Ökostromgesetz, und die Förderungen über den Klima- und Energiefonds sind ein erfolgreiches Beispiel dafür. Damit haben wir die Grundlage für die rasche Entwicklung der Erneuerbaren geschaffen und unterstützen den Weg in Richtung Marktreife. Daher deckeln wir anders als in Deutschland im Ökostromgeseetz die jährliche Fördersumme und sorgen so für einen kontrollierten Ausbau der Erneuerbaren", unterstreicht Berlakovich.

Warum die Energiewende in Österreich anders abläuft als in Deutschland Die Folgen der Energiewende in Deutschland, wie etwa erhöhte Ökostromkosten, sind mit der Situation in Österreich ist nicht vergleichbar. Die Ausgangssituation ist eine andere: In Deutschland ist die endgültige Entscheidung gegen Atomkraft erst 2011 gefallen; in Österreich schon über dreißig Jahre zuvor, nämlich 1978. Während in Österreich der Anteil der Erneuerbaren am Gesamtenergieverbrauch 2011 schon bei rund 31% liegt, weist Deutschland mit 16% erst die Hälfte auf. Bei Strom ist der Erneuerbaren-Anteil in Österreich mit 60% sogar rund drei Mal höher als in Deutschland mit 20%. Auch die gesetzten Schwerpunkte sind unterschiedlich: Der Focus der deutschen Energiewende liegt vorrangig auf der Energie- und hier auf der Stromerzeugung. Österreich setzt auf einen breiten Maßnahmen-Mix, der neben dem Ausbau der Erneuerbaren auch mehr Energieeffizienz und Energiesparen in den Mittelpunkt stellt.

Vorzeigemodell Österreich Dass mit der Europäischen Windenergie 2013 eine der bedeutendsten Veranstaltungen im Windenergiebereich weltweit heuer in Österreich stattfindet, kommt für den Umweltminister nicht überraschend: "Durch unseren konsequenten und erfolgreichen Ausbau der erneuerbaren Energien sind wir Vorzeigemodell in Europa. Österreich ist ein idealer Veranstaltungsort für die europäische Windenergiekonferenz. Denn immerhin ist das Burgenland aufgrund der Windenergie im Strombereich im Herbst energieautark. Die TeilnehmerInnen und BesucherInnen können von der großen Expertise der heimischen Unternehmen enorm profitieren."

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001