FPÖ: Kickl: Rekordarbeitslosigkeit wird unter den Teppich gekehrt

Fehlgeleitete Zuwanderungspolitik verschärft Probleme der Wirtschaftskrise

Wien (OTS) - "Die Arbeitslosigkeit in Österreich erreicht bestürzende Ausmaße. Mehr als 400.000 Menschen sind ohne Beschäftigung, doch die Regierungsparteien haben offensichtlich Besseres zu tun", kommentiert FPÖ-Sozialsprecher NAbg. Herbert Kickl das peinliche Schweigen zu den schockierenden Zahlen. Dass auch die Zahl der freien Stellen massiv zurückgegangen ist, lasse erwarten, dass sich der verhängnisvolle Trend am heimischen Arbeitsmarkt noch verstärken werde.

Für Kickl sind die Zahlen in ihrer Zusammenschau einmal mehr ein Beweis für die fehlgeleitete Zuwanderungspolitik der Regierung. "Wenn mehr Leute beschäftigt sind als im Vorjahr, gleichzeitig aber die Zahl der Arbeitslosen massiv gestiegen ist, so lässt sich daraus unschwer ableiten, dass Zuwanderung zumindest teilweise die Arbeitslosigkeit weiter anheizt", hält Kickl fest. Von einer bedarfsorientierten Zuwanderung hoch qualifizierter Kräfte, wie sie bei Einführung der Rot-Weiß-Rot-Karte versprochen wurde, sei man weiterhin meilenweit entfernt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007