Jugend Innovativ entdeckt und fördert Talente!

Österreichs bekanntester Ideen-Wettbewerb freut sich über 528 teilnehmende Jungforscher/innen-Teams und die steigende Anzahl der Projekt-Betreuer/innen.

Wien (OTS) - Mit 528 eingereichten Projekten ist Jugend Innovativ in die 26. Wettbewerbsrunde gestartet. In den kommenden Monaten können nun die 1.670 innovativen Jugendlichen beweisen, dass sie sich nicht nur in Ideen "verstricken" sondern diese auch im Rahmen von Projekten zu realisierbaren Konzepten, Produkten, Verfahren oder Designlösungen "entwickeln".

Besonders gerne arbeitet der heimische Forscher/innen-Nachwuchs im Rahmen des Wettbewerbs an technischen Lösungen - genau die Hälfte (50%) aller eingereichten Projekte treten in der Kategorie "Engineering" an. In der Beliebtheitsskala folgen die Sonderpreis-Kategorie des Kooperationspartners Raiffeisen Klimaschutz Initiative "Sustainability" mit 12 Prozent und Design mit 11 Prozent. Dem aktuellen Trend folgend hat sich die Zahl an App-Konzepten für den Sonderpreis idea.goes.app des Kooperationspartners T-Systems Austria im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt (8 %). Gut angelaufen ist auch die Pilotphase der neuen Sonderpreis-Kategorie "tech&society" powered by Saturn mit rund 20 Projekteinreichungen.

Die besten Projekte pro Bundesland werden im Frühjahr bei den Halbfinal-Events präsentiert, die mit Unterstützung der Raiffeisen Klimaschutz Initiative und der Raiffeisen Clubs ausgerichtet werden (Alle Termine auf www.jugendinnovativ.at ). Dann werden auch die begehrten "Tickets zum Bundes-Finale 2013" verliehen. Mit dem Ticket in der Tasche, haben die jeweils fünf besten Projektteams pro Kategorie die Chance, beim 26. Bundes-Finale (27. bis 29. Mai 2013) in Wien, Geldpreise im Wert von über 35.000 Euro sowie exklusive Nominierungen zu internationalen Wettbewerben und Messen zu gewinnen.

Die steigende Zahl der Projektbetreuer/innen (+10 %) bestätigt die hohe Attraktivität von Jugend Innovativ auch bei Lehrer/innen, die ein wichtiger "Motor" für junge Innovator/innen in der Ausbildung sind. Denn vor allem die gute Begleitung bzw. das Coaching der Schüler/innen-Teams durch fachkundige und motivierte Lehrer/innen ist eine wichtige Basis für den Erfolg der teilnehmenden Projektarbeiten. Als Unterstützung für Lehrende werden auch 2013 Fortbildungen wie das Seminar "Teaching Innovation" in Innsbruck, Salzburg und Neusiedl/See angeboten (alle Termine auf www.jugendinnovativ.at).

SHL: Über Jugend Innovativ

Der österreichweite Ideen-Wettbewerb Jugend Innovativ wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend sowie des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur von der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws) veranstaltet und hat zum Ziel das Kreativitätspotenzial, die Innovationskraft und den Ideenreichtum junger Talente und Nachwuchsforscher/innen zu fördern, und sie bei der Umsetzung ihrer eigenen Ideen bestmöglich zu unterstützen. Dies geschieht einerseits mittels finanziellen Zuschüssen und andererseits durch den Wettbewerb, der ein wichtiger Motor für die Projektarbeit in der Schule und Freizeit ist. Jugend Innovativ wird unterstützt von der Raiffeisen Klimaschutz Initiative, dem Raiffeisen-Club, T-Systems Austria sowie mit Beginn der 26. Runde von Saturn. Bisher haben rund 6.500 Projekt-Teams am Wettbewerb teilgenommen, die insgesamt Zuschüsse in der Höhe von rund 1.450.000 Euro für ihre Projekte erhielten.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft m.b.H.
Jana Zach
Tel.: +43 1 501 75 514
j.zach@awsg.at
www.jugendinnovativ.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001