GPA-djp-Wien: Anzeige gegen widerrechtliche Öffnung am Sonntag eingebracht

Behörden müssen sich jetzt mit skurrilen Ansichten des Betreibers auseinandersetzen

Wien (OTS/ÖGB) - "Unser Testkauf gestern, Sonntag, in einem Einkaufscenter am Wiener Gürtel hat bestätigt, was wir nach der Ankündigung des Besitzers angenommen haben: Mit der Begründung, es werde sogenannte Kino-Mode angeboten, wurden stinknormale Textilien verkauft", berichtet die Regionalgeschäftsführerin der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus (GPA-djp) Wien, Barbara Teiber. Die Klassifizierung der Kleidungsstücke habe im übrigen auch nichts damit zu tun, ob die Geschäfte an Sonntagen öffnen dürfen oder nicht, so Teiber weiter.

"Es gibt klare Abmachungen, was an Sonntagen verkauft werden darf, Kleidung gehört definitiv nicht dazu. Wir haben deswegen Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Ladenöffnungszeiten eingebracht, eine weitere Klage wegen unlauteren Wettbewerbs ist in Vorbereitung", kündigt Teiber an: "Mit den skurrilen Ansichten und angeblichen rechtlichen Schlupflöchern, mit denen der Besitzer des Vorstadt-Einkaufscenters argumentiert, müssen sich die Behörden auseinandersetzen. Wir sind auch in dieser Frage auf der Seite der Beschäftigten - ein klares Nein zu jedem Versuch, die Sonntagsöffnung auszuhöhlen!"

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp-Öffentlichkeitsarbeit
Litsa Kalaitzis
Tel.: 05 0301-21553
Mobil.: +43 676 817 111 553
Email: litsa.kalaitzis@gpa-djp.at
Internet: www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001