Schieder zu Lopatka: Billiges Spiel um EU-Budget-Verhandlungen

Wien (OTS/SK) - "Es mutet einigermaßen seltsam an, dass Staatssekretär Lopatka am Tag, bevor er selbst nach Brüssel fliegt, um über das EU-Budget zu verhandeln, in einem Interview dem Kanzler ausrichtet, wie er dieses Verhandlungsergebnis verbessern soll", so Finanzstaatssekretär Andreas Schieder als Reaktion auf die Aussagen von Reinhold Lopatka in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung "Österreich". "Seit einigen Monaten nun können wir dasselbe Spiel beobachten: Staatssekretär Reinhold Lopatka und Vizekanzler Michael Spindelegger verhandeln das EU-Budget in Brüssel und wenn sie nach Hause kommen, richten sie Kanzler Werner Faymann aus, wie er ihr eigenes Verhandlungsergebnis verbessern soll. Das ist weitab von jeder seriösen Auseinandersetzung", so Schieder. ****

Während Spindelegger und Lopatka kaum konkrete Verhandlungserfolge rund um das EU-Budget vorweisen könnten, sei es Werner Faymann in der letzten Verhandlungsrunde gelungen, 700 Millionen Euro für Österreich herauszuholen. "Es wäre im Interesse aller, wenn wir uns wieder darauf konzentrieren, eine möglichst gute Teamwertung für Österreich herauszuholen", so Schieder. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001