FP-Jenewein/Vilimsky: Völliges Versagen der Polizeiführung bei Akademikerball

Gäste wurden dem linken Mob gezielt zum Angriff freigegeben - Dutzende Verletzte

Wien (OTS/fpd) - "Das völlige Versagen der Polizeiführung im Vorjahr hat sich heuer unverändert wiederholt", berichtet Wiens FPÖ-Landesparteisekretär BR Hans-Jörg Jenewein, "durch Stein- und Flaschenwürfe haben die linken Chaoten Dutzende Menschen verletzt -manche davon, etwa unseren EU-Abgeordneten Andreas Mölzer, sogar schwer."

Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky ist empört: "Vermutlich aufgrund von Weisungen der roten Wiener Polizeiführung und des schwarzen Innenministeriums mussten die Beamten vor Ort tatenlos beobachten, wie die Anarchos die Ballgäste, aber auch sie selbst attackierten. Ein Beamter wurde bereits krankenhausreif geschlagen." Er betont, dass die Freiheitlichen die bürgerkriegsähnlichen Szenen bildlich festgehalten haben und das Material an die Staatsanwaltschaft weiterleiten werden. Vilimsky: "Die Innenministerin und die weiteren Komplizen der Polit-Hooligans werden uns außerdem in Parlament und Bundesrat Rede und Antwort stehen müssen, warum die Besucher einer Veranstaltung der FPÖ von ihnen als Freiwild betrachtet werden."

Die Demonstrationen gegen den Akademikerball wären von den Veranstaltern von Anfang an auf Eskalation ausgelegt gewesen. Jenewein: "Verantwortungsbewusste Beamte müssen zusehen, wie linke Gewalttäter Vermummungs- und Waffenverbot missachten und Menschenhatz betreiben." Für Jenewein steht fest: "Mikl-Leitner ist der Darabos des Innenministeriums!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Stefan Gotschacher
Tel.: 0664 / 52 66 199

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0009