Gemeinsam gesund im Gemeindebau

Zertifikate für 11 Gesundheitsbeauftragte durch Prokop und Beck überreicht

Wien (OTS) - Gerade in Wien ist der Gemeindebau gemeinsamer Lebensraum für sehr unterschiedliche Bevölkerungsgruppen, deren Beziehung zu einander von einer Vielzahl an Einflüssen bestimmt ist. Im Rahmen des Projekts "Gesundes Ottakring" entdecken Bewohnerinnen und Bewohner großer Gemeindebauten im 16. Bezirk Mittel und Wege für ihren gesunden Lebensraum. Unterstützt werden sie dabei von eigens ausgebildeten ehrenamtlichen Gesundheitsbeauftragten.

In insgesamt acht Ausbildungsmodulen wurde den Gesundheitsbeauftragten das notwendige Rüstzeug dafür mitgegeben. Dabei ging es um grundlegendes Wissen der Gesundheitsförderung ebenso wie um Methoden zur Planung und Umsetzung von gesundheitsförderlichen Aktivitäten. Auch Techniken der Bedarfserhebung wurden vermittelt, um eine echte Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeindebauten von Beginn an zu gewährleisten.

Ein wesentlicher Schwerpunkt - auch in der begleiteten Umsetzungsphase - liege auf dem Umgang mit der sozialen und kulturellen Vielfalt im Gemeindebau, so Dennis Beck, Geschäftsführer der Wiener Gesundheitsförderung. "Ein starkes Bewusstsein und Verständnis der Gesundheitsbeauftragten für die unterschiedlichen Bedürfnisse zu stärken, ist zentrales Element der Ausbildungsreihe." Für Bezirksvorsteher Franz Prokop ist die enge Zusammenarbeit mit den bereits etablierten Strukturen im Gemeindebau entscheidend: "Viele Erfahrungen aus der bisherigen sehr guten Arbeit der wohnpartner oder der Mieterbeiräte fließen hier ein und garantieren den Erfolg und die Nachhaltigkeit des Projekts."

Und die frisch gebackenen Gesundheitsbeauftragten haben bereits erste Ideen entwickelt, mit denen sie ab sofort das Leben im Gemeindebau gesünder gestalten wollen - gemeinsam mit ihren Nachbarinnen und Nachbarn. Zentrales Ziel dabei ist, Orte der Begegnung zu schaffen, um ein gegenseitiges Kennenlernen zu ermöglichen und den Kontakt zwischen den Mieterinnen und Mietern zu verstärken: etwa beim gemeinsamen Gestalten eines Blumenbeetes, durch die Organisation eines Tauschbasars oder eines Hoffestes.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Gesundheitsförderung gemeinnützige GmbH - WiG
Franziska Renner
Tel.: 01/4000 76922
franziska.renner@wig.or.at
www.wig.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WIG0001