Plessl: Siedlungswasserwirtschaft braucht Perspektive

Wien (OTS/SK) - Mit einer parlamentarischen Anfrage an den Landwirtschaftsminister will SPÖ-Abgeordneter Rudolf Plessl, Mitglied im Umweltausschuss, einen Überblick über die aktuelle Situation im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft erhalten, um darauf aufbauend eine Einschätzung über die künftigen Optionen und Entwicklungsrichtungen in dieser wichtigen Thematik treffen zu können. "Als Bürgermeister sehe ich mit Sorge in die Zukunft, wenn es um die kommunale Daseinsvorsorge geht. Die Gemeinden und Kommunen brauchen ein klares Signal vom Landwirtschaftsminister, dass er die Gefahren und Probleme der Mittelreduktionen, die im Zuge der Budgetkonsolidierung 2011 vorgenommen werden mussten, ebenfalls ernst nimmt", so Plessl am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Verstärkt hat sich die Debatte besonders seit der aktuellen Diskussion zur Europäischen Konzessionsrichtlinie. "Damit ist das Problem der Wasserversorgung wieder einmal im Fokus vieler BürgerInnen", betont der Abgeordnete und weiter: "Was wir brauchen, ist ein österreichweiter Sanierungs- und Erweiterungsplan im Bereich der Wasserversorgungs- und Abwasserversorgungsanlagen. Dieser ermöglicht einerseits Planungssicherheit für die Gemeinden bei ihren künftigen Investitionen und schützt andererseits die Bürgerinnen und Bürger vor übermäßigen Gebührenerhöhungen", so Plessl abschließend. (Schluss) ah/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004