FP-Nepp: Nicht Genügend, Frau Brandsteidl, setzen!

Unwillige Stadtschulratspräsidentin produziert mehr als zwölf Prozent "Ausschuss"

Wien (OTS/fpd) - Was passiert, wenn das sechsstellige Jahresgehalt und der Dienstwagen samt Chauffeur wichtiger sind als die Aufgabe, zeigt wieder einmal Wiens Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl: 25.500 Wiener Schülerinnen und Schüler haben mindestens einen Fünfer im Halbjahreszeugnis. "Nicht die Kinder werden immer dümmer, sondern das rote System versagt auf allen Linien", erklärt Wiens FPÖ-Bildungssprecher LAbg. Dominik Nepp.

Der Hauptgrund für das schlechte Abschneiden der Wiener Schüler sei in der Sprache zu suchen. Nepp: "Wenn Brandsteidl laufend Kinder, die kein Wort Deutsch sprechen, in die Regelschule aufnimmt, dann braucht sie sich nicht zu wundern, wenn diese dem Unterricht nicht folgen können und das Niveau der ganzen Klasse ins Bodenlose abstürzen lassen, weil sich die Lehrer nur noch um diese Problemschüler kümmern." Er erneuert die langjährige FPÖ-Forderung: "Ohne entsprechende Sprachkenntnisse darf kein Kind mehr in den Regelunterricht. Brandsteidl marschiert stur in Richtung zwei-Klassen-Bildung - eine katastrophale öffentliche und eine elitäre, weil teure private. Es ist hoch an der Zeit, diese Frau zu stoppen!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004