AMS Wien: Weniger jugendliche Arbeitslose und Lehrstellensuchende

Wetterbedingt mehr Jobsuchende im Bau, Entspannung im Einzelhandel

Wien (OTS) - Die Zahl der beim AMS Wien als arbeitslos vorgemerkten Personen ist im Jänner 2013 im Jahresvergleich um sechs Prozent auf 97.462 Personen gestiegen. Die Zahl der AMS-Kundinnen und -Kunden in Schulung ist in Wien um 16,2 Prozent auf 28.793 angewachsen, die Summe beider Gruppen um 8,2 Prozent.

Nach wichtigen Branchen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit im Einzelhandel spürbar zurückgegangen (-3,1 Prozent), der Produktionssektor ist stabil (+0,9 Prozent). Stark angewachsen ist die Arbeitslosigkeit allerdings im Bau (+15,3 Prozent). "Die großen Schneemengen, die es auch in Wien gab, haben erwartungsgemäß die Bauwirtschaft belastet", erklärt AMS-Wien-Chefin Petra Draxl. "Mit einer Entspannung ist in dieser Branche zu rechnen, sobald auf den Baustellen wieder gearbeitet werden kann."

Einen deutlichen Rückgang gab es in Wien bei der Arbeitslosigkeit der jüngsten Jobsuchenden (-12 Prozent bei Unter-20-Jährigen), und die Zahl der (sofort verfügbaren) Lehrstellensuchenden ist um 3,8 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der Arbeitslosen über 45 Jahre hat hingegen um 6,9 Prozent zugenommen.

Rückfragen & Kontakt:

AMS Wien
Mag. Sebastian Paulick
Tel.: ++43 1 87871-50114
sebastian.paulick@ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW0001