Stronach/Markowitz: Kulturoffensive für Jugendliche gefordert

Restplatzbörse für Jugendliche bis zu 16 Jahren

Wien (OTS) - "Theaterinteressierten Jugendlichen muss ein Gratiszugang zu diesen oft von der öffentlichen Hand subventionierten Häusern geboten werden; wir wollen eine Kulturoffensive!", fordert der Kultursprecher des Team Stronach, Stefan Markowitz. "Es gibt im regulären Spielbetrieb oft übriggebliebene Karten - die könnten analog zu einer Restplatzbörse einige Stunden vor der Veranstaltung an Jugendliche bis zu 16 Jahren abgegeben werden", schlägt Markowitz vor.

"Man muss den Jugendlichen einfach zeigen, dass es neben PC und Video auch die traditionellen Formen des Musiktheaters und des Sprechtheaters gibt. Das gehört einfach zu unserer Kultur", erinnert Markowitz. Die Eintrittspreise sind aber für Schüler und Lehrlinge meist nicht leistbar, deshalb sollte ein Kontingent jener Karten, die ohnedies keinen Abnehmer finden, den nteressierten Jugendlichen unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. "Nicht zuletzt kommt dieses System auch den Künstlern entgegen, die dann vor vollen Rängen spielen können", so der Team Stronach Kultursprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001