FP-Waldhäusl: Sobotka bestätig falschen Weg der Wohnbauförderung

Anstatt Familien zu fördern wird Landesgeld in VP-nahe Genossenschaften gepumpt

St. Pölten (OTS) - "Als Gipfel der Dreistigkeit" bezeichnete heute der freiheitliche Klubobmann Gottfried Waldhäusl das selbstgefällige Auftreten von LHStv. Sobotka bei der gestrigen Präsentation der NÖ-Wohnbauförderungsbilanz. So wäre es alleine der VP-NÖ zu verdanken, dass von 8 Milliarden aus rückfließenden Wohnbaudarlehen nur mehr 3,2 Milliarden aufgrund hoch spekulativer Geschäfte übrig geblieben sind. "Sich dann aber auch noch hinzustellen und damit zu brüsten, wie toll man den spärlichen Rest investiert hätte, ist an Unverschämtheit nicht mehr zu überbieten", ärgert sich Waldhäusl.

Darüber hinaus sei festzuhalten, dass die Vergabe von Wohnbauförderungen völlig am Ziel vorbeilaufe. "Anstatt, wie vorgesehen, das Geld zur Unterstützung sozial schwächerer Familien zu verwenden, geht der größte Teil an ÖVP-nahe Wohnbaugenossenschaften", so Waldhäusl. Für den freiheitlichen Mandatar ein Beispiel mehr für die fahrlässige Showpolitik der ÖVP in Niederösterreich. "Anstatt verantwortungsvoll mit Landesgeldern umzugehen, wird ein Großteil in den Sand gesetzt und der verbleibende Rest in schwarze Kanäle geleitet. Es ist höchste Zeit, diesem Machtmissbrauch in unserem Land ein Ende zu setzen", so Waldhäusl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Pressereferat
Tel.: T:02742/9005 13708,M:0664/825 76 94
presse-noe@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001