Wechselberger zu Schelling-Wiederbestellung

Leistungsoffensive gefordert - Entschlackung der Bürokratie

Wien (OTS) - Der Präsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Artur Wechselberger, erwartet sich vom wiederbestellten Vorstandsvorsitzenden des Hauptverbandes, Hans Jörg Schelling, ein klares Bekenntnis zum Ausbau der medizinischen Versorgung in Österreich. Die mit der "so genannten" Gesundheitsreform beschlossenen Finanzierungs- und Organisationsmaßnahmen seien ungeeignet, das Gesundheitssystem nach den Bedürfnissen der Bevölkerung und nach dem medizinischen Bedarf zu modernisieren, sagte Wechselberger Donnerstag in einer Aussendung.

Was nun die weiteren Arbeitsschwerpunkte der Sozialversicherung betreffe, mahnte der Ärztepräsident "nach der Phase der finanziellen Konsolidierung eine notwendige Leistungsoffensive" ein. Es gebe viele Defizite. Das reiche von der Prävention bis zur notwendigen Intensivierung der Gesundheitsbetreuung außerhalb der Spitäler. Besonderes Augenmerk sei dabei auf die Bedürfnisse besonders Schutzbedürftiger wie Kinder und alte Menschen zu legen. Wechselberger: "Zuletzt haben sich Gesundheitspolitik und leider auch die Sozialversicherungen ausschließlich mit den wirtschaftlichen Aspekten des Gesundheitssystems auseinandergesetzt. Nun ist es an der Zeit, sich wieder mit der inhaltlichen Ausrichtung auf Basis des sozialen Auftrags des Gesundheitssystems zu beschäftigen."

Wechselberger forderte gleichzeitig vom Hauptverband und seinem wiedergewählten Vorsitzenden "nachhaltige Anstrengungen zur bürokratischen Entschlackung" für die Ärztinnen und Ärzte in den Ordinationen. Die momentane Situation sei an der Kippe zum "Unzumutbaren und Unbewältigbaren".

In der Entwicklung von ELGA, die zu einem großen Teil Aufgabe des Hauptverbandes sei, werde die Ärztekammer auf die Anwendbarkeit und den Nutzen für die tägliche ärztliche Arbeit drängen. Hier gebe es noch eine Fülle von Aufgaben zu erledigen, sonst würde dieses Projekt von vornherein zum Scheitern verurteilt sein, sagte der Kammerpräsident abschließend. (MS)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (++43-1) 513 18 33-12

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001