Live-Übertragung des Feldkircher Faschingsumzugs am 3. Februar in ORF 2

ORF-Vorarlberg überträgt das Spektakel mit mehr als 2.500 Mitwirkenden heuer zum 16. Mal

Wien (OTS) - Bis zu 905.000 Zuseherinnen und Zuseher (26 Prozent Marktanteil) ließen sich gestern, am Mittwoch, dem 30. Jänner 2013, den Auftakt zum diesjährigen Faschingsprogramm des ORF, die Jubiläumssendung "Prinzen, Pointen und Lei Lei", nicht entgehen. Am kommenden Wochenende steht das nächste Highlight auf dem Programm von ORF 2 - denn mit rund 75 Fuß- oder Wagengruppen und mehr als 2.500 Mitwirkenden ist der "Feldkircher Faschingsumzug" einer der größten in Vorarlberg. Die Teilnehmer/innen kommen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein. Sie ziehen am Sonntag, dem 3. Februar 2013, bunt kostümiert und lärmend durch die mittelalterliche Innenstadt. Zwischen 15.000 und 20.000 Besucher/innen werden zu diesem närrischen Treiben erwartet - der ORF Vorarlberg überträgt das Spektakel "Live aus Feldkirch: Fasching in Vorarlberg" heuer zum 16. Mal: ab 14.15 Uhr in ORF 2 und auch im Internet unter vorarlberg.orf.at.

Durch die Übertragung des ORF wird alemannisches Brauchtum österreichweit präsentiert. Dass es Interesse daran gibt, zeigt die hohe Zuschauerakzeptanz: Bis zu 300.000 Menschen in Österreich verfolgten dieses Spektakel, das auch viele Freundinnen und Freunde im süddeutschen und im schweizer Raum hat, in den vergangenen Jahren. Die Übertragung wird von Daniela Marte kommentiert. Karin Stecher und David Breznik melden sich mit verschiedenen Interviewpartner/innen direkt aus dem Umzug. Erstmals werden während des Umzuges auch Beiträge aus allen Landesteilen Vorarlbergs eingespielt, um die Vielfältigkeit der Bräuche zu zeigen. Dabei greift das Redaktionsteam Themen wie Aufnahmeriten, Funkenbauen, Landesnarrentag oder die Suche nach dem Faschingsprinzen in Bregenz auf. Fünf Kameras und mehr als 20 Mitarbeiter/innen sind im Einsatz, Regie führt Roland Weber.

Der Veranstalter des Faschingsumzugs, die Feldkircher "Spältabürger", fühlt sich der alemannischen Tradition des Faschings verpflichtet und grenzt sich damit auch von dem in Vorarlberg zum Teil heimisch gewordenen rheinischen Karneval ab. So tauchen in diesem Umzug immer wieder alemannische Figuren auf, etwa Hexen oder Waldgeister. Eine Besonderheit sind auch die "Guggamusiken" - Musikgruppen, die es verstehen, kunstvoll schräge und vor allem laute Musik zu machen.

Ausführliche Infos zum gesamten ORF-Faschingsprogramm sind unter http://presse.ORF.at abrufbar.

Die Übertragung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008