Österreichische Unterstützung für Europäische Bürgerinitiative gegen Tierversuche

Wien (OTS) - Seit Beginn dieses Jahres wird in der gesamten EU das Tierversuchswesen neu geregelt. Allerdings in Hinblick auf den Ausstieg aus den Tierversuchen völlig unzureichend.
Deshalb haben jetzt die europäischen TierversuchsgegnerInnen eine Europäische Bürgerinitiative gestartet. Die EU-Kommission wird aufgefordert, in einer neuen EU-Tierversuchsrichtlinie die Anwendung tierversuchsfreier Verfahren anstelle von Tierversuchen verbindlich zu regeln.

Diese Europäische Bürgerinitiative wird vom "Internationalen Bund der Tierversuchsgegner" (IBT) vollinhaltlich mitgetragen und kann von jeder Personen ab 16 Jahren auf seiner Website (www.tierversuchsgegner.at) unterstützt werden. "Der Tierversuch gehört endlich durch moderne wissenschaftliche und ethisch vertretbare Methoden ersetzt", begründet Gerda Matias, Präsidentin des IBT, die Teilnahme an dieser Initiative.

Mindestens 1 Million Online-Unterstützungserklärungen sind erforderlich, damit die EU-Kommission einen Gesetzesvorschlag, der auf der Abschaffung der Tierversuche beruht, ausarbeitet.

Bei dem Instrument der Europäischen Bürgerinitiative handelt es sich um ein erst jüngst eingerichtetes demokratisches Mittel. Einzelne EU-BürgerInnen können wichtige Anliegen, die gesetzlich geregelt werden sollen, an die EU-Kommission herantragen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Romana Rathmanner
Tel.: +43/1/713 08 23-11
rathmanner@tierversuchsgegner.at
www.tierversuchsgegner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008