Rot-Kreuz-Präsident Schöpfer setzt auf billigen Populismus und unverantwortliche Panikmache

STGKK-Obmann Josef Pesserl über Drohungen des Roten Kreuzes empört: "Die soziale Krankenversicherung lässt sicher nicht zu, dass die Bevölkerung in Geiselhaft genommen wird."

Graz (OTS) - Der steirische Rot-Kreuz-Präsident Gerald Schöpfer setzt seinen Konfrontationskurs fort: Das Angebot der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse, die Tarife für Krankentransporte ohne Sanitäter rückwirkend mit 1. Jänner 2012 um 10,29 Prozent anzuheben, wurde von Schöpfer abgelehnt. Stattdessen verunsichert der Präsident im Schulterschluss mit anderen Krankentransportdiensten ganz massiv die Öffentlichkeit und beharrt auf einer Tariferhöhung von 19,5 Prozent. Für Obmann Pesserl eine unannehmbare Forderung: "Offensichtlich sind Präsident Schöpfer und die Geschäftsführung des Roten Kreuzes unfähig, das Unternehmen effizient zu leiten. Diese Unfähigkeit darf wohl nicht dazu führen, dass die daraus resultierenden Kosten mit den Geldern der Versicherten finanziert werden."

Nicht nachvollziehbar ist für die Steiermärkische Gebietskrankenkasse auch die Gesprächsverweigerung des Präsidenten zu den Krankentransporten mit Sanitätern, die unverständlicherweise mehr als 85 Prozent aller Einsätze ausmachen: Laut Kalkulation erwachsen dem Roten Kreuz pro Kilometer Kosten von 1,17 Euro, bereits jetzt bezahlt die STGKK dem Roten Kreuz dafür 1,30 Euro pro Kilometer! Pesserl:
"Das hat uns bereits eine Rüge durch den Rechnungshof eingetragen, dennoch haben wir die Tarife 2011 um 3,5 Prozent erhöht. Die ständig verbreitete Behauptung, es habe seit 1999 keine Tariferhöhung gegeben, ist also schlichtweg falsch. Jetzt wurde dem Roten Kreuz eine neuerliche Tariferhöhung angeboten, was aber wieder abgelehnt wurde."

Faktum ist: Die steirischen Krankenversicherungsträger befinden sich mit ihrem Tarif über dem österreichweiten Durchschnitt, darüber hinaus liegen auch die Aufwendungen für Krankentransporte im Österreich-Vergleich im oberen Drittel. Obmann Pesserl: "Durch seine Drohungen verunsichert Präsident Schöpfer ganz bewusst die Bevölkerung. Das ist aus meiner Sicht in höchstem Maße unverantwortlich!"

Rückfragen & Kontakt:

Steiermärkische Gebietskrankenkasse
Dieter Hausberger
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0316 / 8035-1615

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKS0001