Jungbauern fertigten Genossenschaftsbroschüre an

Vereinigungen als nachhaltiges Geschäftsmodell für die Jugend

Wien (OTS/aiz) - Die Genossenschaften haben eine bedeutende Rolle für den Markt, insbesondere im Bereich der Landwirtschaft, und erwiesen sich in Krisenzeiten als leistungsstark und wirtschaftlich stabil. Doch das Wissen zu dieser wichtigen Rechtsform hält sich in Grenzen. Die Österreichische Jungbauernschaft - Bauernbund Jugend will dies mit einer 24-seitigen Broschüre rund um das Thema Genossenschaften ändern: "Wir haben alle relevanten und lesenswerten Informationen zu diesem Geschäftsmodell zusammengetragen und daraus eine informative und kreative Broschüre gestaltet, die sich sehen lassen kann", so Bundesobmann Stefan Kast, über die Beweggründe der Jungbauern, diese Arbeit auf sich zu nehmen.

Für die Präsentation des Mediums wurde ganz bewusst ein Termin im Jahr 2013 gewählt. "2012 war das internationale Jahr der Genossenschaften. Wir möchten aber nicht nur einmalig auf die Bedeutung dieser Rechtsform hinweisen, sondern mittels dieser Broschüre laufend auf den durch die Zusammenschlüsse erbrachten Mehrwert erinnern", so Kast weiter.

Die Österreichische Jungbauernschaft beschäftigt sich schon seit Längerem mit diesem Thema, "denn die Genossenschaften sind der Garant für eine wettbewerbsfähige und innovative Landwirtschaft mit Zukunft. Besonders für die jungen Bäuerinnen und Bauern stellen Vereinigungen ein nachhaltiges Geschäftsmodell dar", erklärt Kast dazu. "Sie ermöglichen den bäuerlichen Produzenten, ihre Kräfte für die Vermarktung ihrer Ware zu bündeln und sich gegen Risiken abzusichern. Weiters versetzen sie Landwirte in die Lage, sich in Entscheidungsprozesse einzubringen. In diesem Zusammenhang setzt sich die Bauernbund-Jugend auch für eine Verankerung von jungen Bauern in den genossenschaftlichen Gremien ein. So wird ein fixer Vertreter mit einer Altersgrenze von 35 Jahren in den entscheidenden Organen gefordert", teilte der Bundesobmann mit.

Jakob Auer, Präsident des Österreichischen Bauernbundes, freut sich über die Initiative der Jungbauern. "In Österreich sind Genossenschaften seit mehr als 100 Jahren ein Teil der Wirtschafts-und Gesellschaftsstruktur. Sie öffnen der Landwirtschaft die Märkte. Nur mit einem adäquaten Wissensstand können wir landwirtschaftliche Genossenschaften in Österreich stärken. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung", so Auer.

Die Broschüre kann im Büro der Jungbauernschaft telefonisch (01/505 81 73 13) oder per E-Mail (jungbauern@bauernbund.at) kostenlos angefordert werden. Weiters ist sie auch online unter www.jungbauern.at abrufbar.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Jungbauernschaft -
Bauernbund Jungend
Mag. David Süß
Tel.: +43 1 505 81 73 - 23
mailto: d.suess@bauernbund.at
www.jungbauern.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0002