Lunacek: "Aufruf zur weltweiten Tanz-Revolution gegen Gewalt an Frauen"

Grüne: Ankündigung der "One Billion Rising"-Kampagne am Valentinstag, 14. Februar 2013

Wien (OTS) - "Die Gewaltexzesse gegen Frauen in Indien und anderswo zeigen, dass feministische Themen weltweit wieder in den Vordergrund rücken. Frauenrechte, besonders das Recht ohne Angst leben zu können, müssen beim globalen Kampf um Menschenrechte im Vordergrund stehen. Deswegen ist es besonders wichtig, dass das Europäische Parlament gemeinsam mit Eve Ensler, der Gründerin von V-Day, ein klares Zeichen dagegen setzten, dass Frauen nach wie vor diskriminiert, objektiviert, missbraucht, vergewaltigt und an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden", erklärt Ulrike Lunacek, Europasprecherin der Grünen und Mitglied im Frauen- und Gleichstellungsausschuss des Europaparlaments, anlässlich der heutigen Pressekonferenz und Tanzperformance im und vor dem Europaparlament in Brüssel, mit der die weltweite "One Billion Rising"-Aktion am kommenden Valentinstag dem "V-Day" angekündigt und beworben wird.

"One Billion Rising" ist die sich am schnellsten verbreitende Kampagne, die V-Day je ins Leben gerufen hat. Sie wächst täglich, und rund um die Welt beteiligen sich mehr und mehr Frauen und Männer daran. Der diesjährige Valentinstag, 14. Februar, ist auch der 15. Geburtstag von V-Day, der globalen Bewegung gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, die von Eve Ensler, der Autorin der Vagina Monologe, ins Leben gerufen wurde.

Lunacek: "Ich habe schon einmal sehr gut mit V-Day zusammen gearbeitet als wir neun Europaabgeordnete im Vorjahr die Vagina-Monologe im Europäischen Parliament aufgeführt haben. Ich freue mich sehr, dass uns heute so viele Menschen unterstützen, um "One Billion Rising" vorzustellen und um aktive Teilnahme am Valentinstag zu werben."

Bereits am kommenden Montag, 4. Februar, wird das Europäische Parlament in Straßburg über eine Resolution zur 57. Sitzung der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen abstimmen. Für diese Resolution mit dem Titel "Beseitigung und Vorbeugung aller Formen der Gewalt gegen Mädchen und Frauen" ist Lunacek Schattenberichterstatterin für die Grünen.
Zur Intention dieser Resolution sagt Lunacek: "Es muss das Recht von uns Frauen bleiben, selbst zu entscheiden, ob wir Kinder wollen, wie viele Kinder wir wollen und ob wir unser Liebesleben mit Männern oder mit Frauen teilen wollen. Gewalt gegen Frauen ist nicht akzeptierbar! Sie kann beendet werden. Sie muss beendet werden!"

Lunacek: "Weltweit erlebt jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens Gewalt. Eine Milliarde Frauen, die geschlagen, vergewaltigt und gedemütigt werden, ist ein fürchterliches weltweites Netz des Grauens. Eine Milliarde tanzender Frauen (+ unterstützende Männer) am 14. Februar ist der Anfang einer Revolution, die diesem Grauen ein Ende bereiten wird. Deshalb lade ich alle Frauen und alle Männer, die sich mit uns solidarisieren dazu ein, am 14. Februar rauszugehen, zu tanzen, zu trommeln, Aktionen zu veranstalten, sich zu erheben und ein Ende der Gewalt gegen Frauen zu fordern."

In Wien haben Sie dazu Gelegenheit bei einer Demo/Kundgebung am 14. Februar 2013 um 17 Uhr, vor dem Parlament, Doktor-Karl-Renner-Ring 3;

weitere Info:
http://www.diegruenenfrauenwien.at/2013/01/one-billion-rising-demo-ge
gen-gewalt-an-frauen/
https://www.facebook.com/events/439078612832085/?ref=ts&fref=ts

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1-2363998-210
bundesbuero@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007