Votivkirche: Korun fordert von Mikl-Leitner pragmatische Lösungen statt ideologischer Schaukämpfe

Grüne: Probleme bei Asyl sind allesamt lösbar, wenn man nur will

Wien (OTS) - "Die Mobilisierung so vieler Menschen gestern im 'Gebet der Solidarität' zeigt klar: Es gibt viele BürgerInnen, die das Anliegen der AsylwerberInnen in der Votivkirche verstehen. Auch viele Politikerinnen und Politiker der anderen Fraktionen befürworten bereits einen besseren Arbeitsmarktzugang für AsylwerberInnen. Ich frage mich, woran die jetzige Kopf-in-den-Sand-Haltung der Regierung liegt - die ebenso wie alle Beteiligten an einer guten Lösung der aufgezeigten Probleme interessiert sein müsste," meint Alev Korun, Menschenrechtssprecherin der Grünen, zur andauernden Gesprächsverweigerung der Innenministerin.

"Einfach nur dazusitzen und sich die Probleme der AsylwerberInnen, für die sich die Protestierenden in der Votivkirche starkmachen, weiterhin untätig anzusehen ist verantwortungslos. Die Regierung ist schließlich für diese Brennpunkte mitverantwortlich und weiß seit Jahren von den daraus resultierenden Problemen. Wenn Personen in der Kälte ausharren, um auf etwas aufmerksam zu machen, sollte es der Ministerin zumindest wert sein, über pragmatische Lösungen der angesprochenen Probleme nachzudenken", fordert Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004