Schmied: 11.000 Lehrerinnen und Lehrer mehr seit 2007

Bildungsministerin präsentiert Bildungsbilanz: Mehr als eine Milliarde Euro Investitionen in Bildung

Wien (OTS/SK) - Bildungsministerin Claudia Schmied legte heute, Dienstag eine Bilanz der Investitionen in den Bildungsbereich vor und präsentierte einen Ausblick auf die wichtigsten strategischen Vorhaben. Besonderes Augenmerk legte sie dabei auf die Ausgaben und Beschäftigungseffekte. "Wir investieren in Bildung in Österreich", betonte Schmied. ****

Schmied machte klar, warum Investitionen in Bildung so zentral sind:
"Wir haben mit unseren Bildungsreformen seit 2007 eine Milliarde Euro Mehrausgaben pro Jahr zur Verbesserung der Schulen umgesetzt. Dank der Verwirklichung vieler Projekte, wie kleinere Klassen, neue Mittelschule oder ganztägige Betreuung, entspricht das 11.000 Lehrerarbeitsplätzen. Neben individuellen und demokratiepolitischen Aspekten sind Bildungsinvestitionen auch aus makroökonomischer Sicht zentral - Österreich kann mehr, wenn wir auf unsere Platzierungen in internationalen Studien schauen. Wir müssen gezielt die Bildungsqualität verbessern."

Die Bildungsministerin machte klar, dass alle getroffenen Maßnahmen verlässlich und nachhaltig umgesetzt werden. Alle 54 Maßnahmen seit 2007 wurden gesetzlich verankert und budgetiert. Jetzt gehe es darum, dass jede einzelne Investition auch in den Klassenzimmern ankomme. "Dafür müssen alle Akteurinnen und Akteure zusammenspielen. Es kommt auf jede Schülerin und jeden Schüler an. Gemeinsam müssen wir eine Kultur des Gelingens schaffen", betonte Schmied.

Vier Projekte sollen noch bis Ende der Legislaturperiode umgesetzt werden, die vor allem die Qualität des Unterrichts betreffen. Die Neue Mittelschule sei auf Schiene. Bis 2018/19 sollen alle Hauptschulstandorte vollständig umgestellt werden. Die Angebote an ganztägigen Schulformen sollen ausgebaut werden. Dies ist entweder mit Nachmittagsbetreuung oder in der verschränkten Form, bei der sich Unterricht und Freizeit abwechseln, möglich.

Ein modernes Dienst- und Besoldungsrecht sei wichtig. Schmied betonte, dass die Regierung hier gesamt als Dienstgeber agieren müsse, um dieses Projekt durchzuführen.

Ein drittes wichtiges Projekt betreffe die Bereiche Kindergarten, Volksschule und Sprachförderung. Im März wird es hierzu ein Konzept geben. Die PädagogInnenausbildung neu sei zentral, um eine moderne und qualitätsvolle Lehrkultur sicherstellen zu können. Dabei sei auch die Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer wichtig.

"54 Projekte wurden im Bildungsbereich seit 2007 schon realisiert. Vier sind noch ausständig. Diese gilt es jetzt umzusetzen. Fachlich ist alles vorbereitet, jetzt geht es um das gemeinsame Wollen aller Akteurinnen und Akteure", resümierte Schmied abschließend. (Schluss) sn/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001