BSO-Präsident Wittmann: "Bundes-Sportförderungsgesetz passiert Ministerrat - Sieger ist der Sport"

Heute, am 29.1.2013, hat das neue Bundes-Sportförderungsgesetz, welches in Zusammenarbeit zwischen dem organisierten Sport und dem Sportministerium erarbeitet wurde, den Ministerrat passiert

Wien (OTS) - BSO-Präsident Dr. Peter Wittmann begrüßt die politische Einigung und sieht diese als Erfolg für den Sport: "Das neue Bundes-Sportförderungsgesetz ist ein wichtiger Schritt für den organisierten Sport und ein gutes Beispiel gelungener Zusammenarbeit zwischen dem Sportministerium und den Sportverbänden. Das Gesetz ist eine begrüßenswerte Einigung, die die Interessen des organisierten Sports widerspiegelt und eine Rechts- und Planungssicherheit für die österreichischen Sportverbände bringt. Die BSO hat als Dachorganisation und Interessenvertretung des organisierten Sports maßgeblich an der Entwicklung des vorliegenden Gesetzesentwurfs, in welchem alle Anliegen der Österreichischen Sportversammlung berücksichtigt werden konnten, mitgewirkt. Ich möchte mich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und ihr Engagement bedanken und bin überzeugt, dass das neue Gesetz im Sinne des organisierten Sports ist."

Der vorliegende Entwurf für ein neues Bundes-Sportförderungsgesetz wurde im Rahmen eines breiten Konsultationsprozesses zwischen dem BMLVS und der BSO, über 2 Jahre, unter Einbindung aller Mitglieder der Österreichischen Bundes-Sportorganisation, erarbeitet.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO)
Mag. Barbara Spindler
Geschäftsführerin
Tel.: +43 / 1 / 504 44 55
office@bso.or.at
www.bso.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BSO0001