Parlament startet Generalplaner-Suche

Bewerbungsfrist für 1. Stufe: 22. März 2013, 12.00 Uhr

Wien (PK) - Mit der Veröffentlichung der Ausschreibung im Amtsblatt der Europäischen Union und im Lieferanzeiger der Wiener Zeitung startet diese Woche das europaweite Verhandlungsverfahren zur Bestellung eines Generalplaners für die Sanierung des Parlamentsgebäudes. Dieses mehrstufige Verfahren wurde in enger Kooperation mit der von der Präsidentin des Nationalrats bestellten Auswahlkommission festgelegt.

Die erste Stufe des Verfahrens, die Bewerbungs- und Präqualifikationsphase, dient dazu, aus einer unbeschränkten Anzahl von BewerberInnen die zehn bestgeeigneten auszuwählen. Um eine breite Beteiligung zu ermöglichen, wurden die Eignungskriterien mit entsprechend niedrigen Schwellen angesetzt. Die Auswahl erfolgt auf Basis von Referenzen und Arbeitsproben, die Erfahrungen mit ähnlichen Aufgabenstellungen belegen.

In der zweiten Stufe werden die ausgewählten BewerberInnen eingeladen, gestalterische, funktionale, technische und organisatorische Lösungsansätze auszuarbeiten. Dieser als "Qualitätsangebot" bezeichnete Teil hat Beiträge baukünstlerischer, technischer und bauabwicklungsbezogener Aussagen im Sinne und im Umfang von Vorentwurfskonzepten zu beinhalten. Die Beurteilung dieser Vorschläge und die Ermittlung des besten Projektes erfolgt in einem anonymen Verfahren.

In der dritten Stufe des Verfahrens wird über die Vertragsmodalitäten verhandelt.

Der Auswahlkommission gehören sieben national und international renommierte Fachpreiserichtet an: Den Vorsitz führt Architekt Ernst Beneder, sein Stellvertreter ist Architekt Martin Treberspurg. Weiters gehören der Kommission die ArchitektInnen Walter Agonese, Boris Prodrecca, Marta Schreieck und Jan Søndergaard sowie Univ.-Prof. Detlef Heck an. Seitens des Parlaments sind die Nationalratspräsidentin, der amtierende Bundesratspräsident, der Zweite Nationalratspräsident und der Parlamentsdirektor in der Kommission vertreten.

Alle Verfahrensschritte werden von einem von Transparency International nominierten Monitor überwacht, der die Transparenz und Professionalität des Verfahrens prüfen und bestätigen soll.

Die Frist für die Abgabe der Teilnahmeanträge (1. Stufe) läuft bis 22. März 2013, 12.00 Uhr.

Das weitere Verfahren wird voraussichtlich bis Ende des Jahres 2013 dauern. Nähere Informationen finden Sie ab sofort unter
http://www.parlament.gv.at/GEBF/PROJ/SANIERUNGSBEDARF/index.shtml
sowie mit Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union und im Lieferanzeiger der Wiener Zeitung. (Schluss) jan

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2260, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001