Walser: Im neuen LehrerInnendienstrecht darf es keine finanzielle Schlechterstellung geben

Grüne: Flexible Einsatzmöglichkeit statt starrem Dienstrecht

Wien (OTS) - "Im neuen Dienstrecht darf es keine finanzielle Schlechterstellung für LehrerInnen geben", fordert Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, anlässlich der Verhandlungen der Regierung über das neue LehrerInnendienstrecht.

"Wir brauchen ein System, dass flexiblere Einsatzmöglichkeiten für LehrerInnen bietet, damit standortbezogen und schulautonom auf die jeweiligen Bedürfnisse der Schule und der SchülerInnen eingegangen werden kann", meint Walser und betont: "SchülerInnen brauchen mehr individuelle Lernzeiten und Betreuung. Darauf muss auch das LehrerInnendienstrecht abstellen. Ein starres System der LehrerInnenbesoldung steht einer modernen, autonomen und standortbezogenen Schulentwicklung im Wege", gibt Walser abschließend zu Bedenken.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001