"Mensch(en) werden" - Neueröffnung der Anthropologie-Säle im NHM sowie Jahresrückblick 2012 und Vorschau 2013

Jahrespressekonferenz und Besichtigung der neuen Schauräume am Dienstag, dem 29. Jänner 2012, um 10.30 Uhr

Wien (OTS) - mit

Univ. Prof. Dr. Christian Köberl (Generaldirektor des NHM Wien)
Dr. Herbert Kritscher (Vizedirektor des NHM Wien)
ao. Univ. Prof. Dr. Maria Teschler-Nicola (Direktorin der Anthropologischen Abteilung des NHM Wien)

16 Jahre lang war im Naturhistorischen Museums Wien der Homo sapiens vor den Kulissen kein dauerhaftes Thema. Der Prozess, aus den alten, viel umstrittenen Anthropologie-Schausälen, die 1997 geschlossen wurden, ein zeitgemäßes Museumserlebnis zu machen, nahm seine Zeit in Anspruch. Nach über zwei Jahren intensiver Arbeit stehen ab Jänner 2013 der Mensch und seine Entwicklung wieder im Mittelpunkt: die Schauräume 14 und 15 mit den Schwerpunkten aufrechter Gang und Gehirnevolution werden eröffnet.

"Wir haben uns bemüht, die absoluten Top-Funde der letzten Zeit zusammenzustellen", erzählt Maria Teschler-Nicola, die Direktorin der Anthropologischen Abteilung des NHM Wien. "Wie etwa die im Jahre 2005 entdeckten Zwillinge vom Wachtberg in Krems an der Donau, die -geschützt vom Schulterblatt eines Mammuts - in einem 28.000 Jahre alten Grab der jüngeren Altsteinzeit bestattet wurden."

"Gezeigt wird eine repräsentative Auswahl von Fossilien, die in diesem Umfang der Öffentlichkeit bisher nicht zugänglich waren", erklärt NHM-Generaldirektor Christian Köberl, auf dessen Initiative die Neugestaltung zurückgeht. "Highlights für die Besucherinnen und Besucher werden unter anderem Weichteilrekonstruktionen von Australopithecinen, Neandertalern, dem Homo erectus und Homo sapiens sein, eine Morphing- und eine Augmented Reality-Station sowie ein CSI-Tisch, auf dem Besucherinnen und Besucher ein virtuelles Skelett mittels Mikroskop, Lupe oder Röntgen und Isotopenuntersuchung auf Alter, Geschlecht und Art untersuchen können."

Besondere Highlights anlässlich der Eröffnung:

Für die Eröffnung ist die Präsentation von originalen menschlichen Fossilien aus Kroatien und Israel geplant: Das Kroatische Naturhistorische Museum in Zagreb stellt uns drei Neandertaler-Funde aus der Höhle von Krapina für zwei Wochen zur Verfügung (29.1.-13.2.2013): Es handelt sich um die Objekte Krapina 4, ein Schädelfragment eines Erwachsenen mit einer verheilten Verletzung, Krapina 58, ein Unterkieferfragment eines Erwachsenen mit vollständiger Bezahnung und Krapina 188.8, ein Bruchstück einer linken Elle mit einer verheilten Fraktur.

Die Tel Aviv Universität, Israel, wird dem NHM für die gleiche Zeitspanne vier fossile menschliche Schädel zur Verfügung stellen, welche für die Frage nach der Ablöse der Neandertaler und die Entstehung und Ausbreitung des anatomisch modernen Menschen von besonderer Relevanz sind: Darunter das auf ca. 50.000 Jahre datierte Original des Homo neanderthalensis von Amud; in den 1960er Jahren entdeckt, zählt dieser Fund mit seiner charakteristischen Morphologie zu den so genannten "klassischen Neandertalern". Zudem werden zwei der exzellent erhaltenen Originale aus Qafzeh (Qafzeh 9 und Qafzeh 11) präsentiert, welche einem erwachsenen und einem jugendlichen Individuum zugehören. Diese Funde sind ca. 110.000-90.000 Jahre alt und sind mit Mousterien-Kultur assoziiert. Dennoch handelt es sich um anatomisch moderne Menschen, die offensichtlich vor den Neandertalern in der Levante gelebt hatten. Sie sind besonders wichtig, um phylogenetische Beziehungen zu Hominiden anderer Regionen, insbesondere zur Ausbreitung des anatomisch modernen Homo sapiens zu klären. Der vierte Originalfund stammt aus Ohalo, einer jungpaläolithischen Fundstelle (ca. 20.000 Jahre alt).

Des Weiteren wollen wir Ihnen anlässlich dieser ersten Pressekonferenz im Jahr 2013 unsere Erfolge der vergangenen 12 Monate präsentieren und einen Ausblick auf unsere zukünftigen Sonderausstellungen und Projekte der Jahre 2013 und 2014 geben.

Pressematerial zum Download finden Sie im Pressebereich auf unserer Homepage:
http://www.nhm-wien.ac.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Irina Kubadinow
Leitung Kommunikation & Medien,
Pressesprecherin
Tel.: ++ 43 (1) 521 77 DW 410
irina.kubadinow@nhm-wien.ac.at

Mag. Verena Randolf
Kommunikation & Medien
Pressereferentin
Tel.: ++ 43 (1) 521 77 DW 411
verena.randolf@nhm-wien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHM0001