Naturjuwel GÜPL Völtendorf: Land hat kein Interesse am Naturschutz!

St.Pölten (OTS) - Der ehemalige Garnisonsübungsplatz (GÜPL) bei Völtendorf/St.Pölten ist ein Naturjuwel ersten Ranges. Zahlreiche wissenschaftliche Erhebungen belegen den einzigartigen, überregional bedeutenden, naturschutzfachlichen Wert des Gebietes. Keine andere Fläche im Zentralraum Niederösterreichs beherbergt so eine Fülle an stark gefährdeten und vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Über 200 der hier festgestellten Arten sind seitens der NÖ Artenschutzverordnung oder zum Teil sogar europaweit durch die FFH- und Vogelschutzrichtlinie strengstens geschützt. Doch das Land Niederösterreich scheint das wenig zu kümmern, wohl auch angesichts der geplanten Schnellstraße S34 durch den GÜPL und örtlicher landwirtschaftlicher Interessen, die in Niederösterreich mehr zählen als der Schutz hochgradig gefährdeter Tierarten und EU-Recht. Die NÖ Naturschutzabteilung verschanzt sich hinter fragwürdigen rechtlichen Aspekten und dem Vertrauen, dass die NÖ Landwirtschaftskammer und die am Grundstück interessierte Bauernschaft doch die besseren Naturschützer sind! Bei derart realitätsfernem Vorgehen stellt sich einmal mehr die berechtigte Frage, ob die zuständige Naturschutzbehörde und der politische verantwortliche Landesrat Dr. Stephan Pernkopf ausreichend das öffentliche Interesse am Naturschutz in Niederösterreich wahren? "Ein unhaltbarer Zustand", empören sich die großen Naturschutz-NGOs, die unzählige ehrenamtliche Einsätze für eine lebenswerte Umwelt in Niederösterreich leisten und eine konstruktive Naturschutzlösung für den GÜPL einfordern! Die FG LANIUS hat zuständige Behördenvertreter bei der EU in Brüssel über die Causa informiert.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Braun
Tel.: 0650/9399111
markus.braun@lanius.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004