FP-Mahdalik: Trotz des Todesdramas werden Radwege weiter vor Gehsteigen geräumt

Rot-Grün lernt aus Unglück offenbar nichts

Wien (OTS) - Trotz des Todesdramas auf einem Gehsteig im 21. Bezirk scheinen SPÖ und Grüne weiter an der Praxis festzuhalten, Radwege vor Gehsteigen vom Schnee zu räumen, kritisiert FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik, der heute Augenzeuge dieser lebensgefährlichen Prioritätensetzung des Rathauses war. Der Ringradweg zwischen Burgtheater und Bellaria war schon um 7.45 Uhr geräumt, so dass er -wie fotografisch um 8.15 festgehalten - von Radfahrern benutzt werden konnte. Erst zwischen 8.00 und 8.30 Uhr wurde dann der Fußweg in diesem Abschnitt geräumt.

SPÖ und Grüne dürften demnach Verletzte oder gar Tote durch zu spät oder gar nicht geräumte Gehsteige weniger Kopfzerbrechen zu bereiten als die Sorge um zwei Dutzend Pedalritter, die auch bei starkem Schneefall partout nicht auf die Öffis umsteigen wollen. Die FPÖ fordert die rot-grüne Stadtregierung auf, endlich die richtigen Prioritäten und nicht weiter Gesundheit und Leben der Fußgänger aufs Spiel zu setzen, so Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001