Grüne Wien/Ellensohn: Holocaust-Gedenktag als Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus

Wien (OTS) - "Der morgige internationale Holocaust-Gedenktag der UNO ist Anlass für das so wichtige Erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus. Der 27. Jänner ist aber auch Mahnung, aktiv gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus in Österreich in Europa aufzutreten", so der Klubobmann der Grünen Wien, David Ellensohn. Ellensohn verurteilt in diesem Zusammenhang, dass der ehemalige WKR-Ball unter neuem Namen, aber mit gleichen Protagonisten wieder in der Hofburg stattfindet. "Die Zusammenkunft von rechtsnationalen Größen in der Wiener Hofburg ein paar Tage nach dem Holocaust-Gedenktag ist eine einzige Provokation. Da nützt auch ein neuer Deckmantel nichts, er ist und bleibt ein Zusammentreffen von Rechtsextremisten Europas", so Ellensohn.

"An einem so bedeutsamen Tag wie dem Holocaust-Gedenktag muss es auch eine Orientierung hin zu einem menschenwürdigeren Umgang mit AsylwerberInnen geben. Das Innenministerium darf sich nicht der Hetze aus dem Rechten Lager beugen, wir brauchen bessere Gesetze für Menschen, die in Österreich Zuflucht suchen".

Ellensohn ruft zur Teilnahme an der morgigen Gedenkkundgebung der Initiative "Jetzt Zeichen setzen" um 17.00 Uhr am Heldenplatz auf. "Der Platz gehört nicht denen, die 1938 dort gestanden haben", so Ellensohn abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001